In diesem außergewöhnlichen Spiel kämpfst Du gegen die Medizin – und verstehst einige Zusammenhänge

| 4. Juni 2016 | 1 Comment

Bio Inc. Platinum IconIn der an diesem Wochenende kostenlosen Krankheits-Simulation Bio Inc Platinum – Biomedical Plague von den kanadischen DryGin Studios hast Du auf Deinem iPad oder iPhone das gesundheitliche Schicksal eines Menschen in der Hand.

Jeder Mensch ist ja ständig bakteriellen und viralen Angriffen ausgesetzt, die er meistens mit gutem Immunsystem abwehren kann. Hier ist das etwas anders, denn Du nutzt die Schwächen des Organismus gezielt aus und bündelst die Krankheitserreger und Risikofaktoren so, dass der Organismus möglichst schnell verschiedene Krankheiten entwickelt.

Du kämpfst gegen die Medizin, die natürlich versucht, die Krankheiten zu heilen oder zumindest die Auswirkungen der Krankheiten zu reduzieren. Der Patient erholt sich langsam? Schlecht für Dich und ein Grund, eine neue Krankheit auszulösen. Mal sehen, wie er das verkraftet… Das Ziel des Spiels ist es, den Patienten an seinen Krankheiten sterben zu lassen.

Dazu gibt es 100 realistische biomedizinische Ereignisse oder Krankheiten, drei zunächst wählbare Abteilungen (Praktikant, böser Doktor, Spezialarzt) mit jeweils vier Schwierigkeitsstufen und eine gute Darstellung der Auswirkungen Deines schlechten Einflusses auf die Gesundheit des Opfers.

Mit der Version 2.0 kamen nochmal sechs neue Stufen, 25 kostenpflichtige Beschleuniger, der tödliche Schwierigkeitsgrad, ein Glücksspiel mit ungeschütztem Sex und die Cloud-Synchronisierung hinzu. Im letzten großen Update (Version 2.5) aus dem März 2016 wurde ein Glücksrad für Bio-Münzen und ein neuer Cheat-Modus eingeführt, mit dem man bis zu sieben Cheats kombinieren kann.

Das Spiel ist ziemlich brutal, aber besticht durch gute Zusammenhänge, ordentliche Erklärungen und vor Allem: Es macht einen nachdenklich. Bewegt man sich genug? Was ist mit dem Rauchen? Wie gestresst bin ich eigentlich? Denn diese eigentlich bekannten Risikofaktoren schieben wir doch allzugerne in den Hintergrund, blenden das für uns aus.

Und so hat das Spiel mit seiner düsteren Destruktivität eine ganz besondere Botschaft, die sich beim Spielen und beim Zusehen, wie dieser angenommene Mensch so langsam seine Kräfte verliert, in Dein Gehirn einbrennt. Willst Du selbst so eine Krankengeschichte haben und wo stehst Du eigentlich selbst?

Schließlich beginnt auch bei Bio Inc. alles mit kleineren Krankheiten, die wir alle kennen. Man fängt unwillkürlich an, sich Gedanken zu machen. Und dass nicht nur über sich selbst, sondern auch über die Menschen, die man liebt. Da sieht man Zusammenhänge, wenn zum Beispiel der Partner ständig über Schlaflosigkeit klagt…

Noch zu erwähnen: Du kannst einige Auszeichnungen gewinnen, für die jeder Arzt sofort seine Zulassung abgeben müsste. Durch die Game-Center-Anbindung kannst Du auch sehen, wie sich Deine Freunde im Spiel schlagen und wer der übelste “Arzt” unter Euch ist.

Das Spiel bietet 18 Szenarien und über 100 Krankheiten und Infektionen. Begleitet wird die Entwicklung durch Ereignisse, auf die Du reagieren solltest und zum Krankheitsbild passende Geräusche Deines Patienten. Der körperliche und geistige Verfall wird im Zeitraffer wiedergegeben und wenn Dir das Spiel zu einfach sein sollte, kannst Du auch in zwei Stufen die Schwierigkeit erhöhen. So gibt es dann nahezu unendlich viele Möglichkeiten, Deinen Patienten zu piesacken. Es beginnt dann aber auch der Wettlauf um die Zeit und wenn Du verlierst, kann John Smith (oder wie Du Dein Opfer auch nennen willst) ein langes, gesundes Leben führen.

Jean Francois Mitchell, einer der drei Entwickler des Spiels hatte mir bereits im Oktober 2014 geschrieben, dass die App seit Juli 2014 bereits 2 Millionen Nutzer gefunden hat, die 13 Millionen mal den armen John Smith mit Krankheiten erledigen wollten. 5,5 Millionen dieser Versuche waren final erfolgreich. Mittlerweile dürften es deutlich mehr sein.

Diese Platinum-Version ist sozusagen die Vollversion des Spiels, mittlerweile gibt es unter dem früheren Namen Bio Inc. – Biomedical Plague (also ohne den Zusatz Platinum) noch eine reduzierte Version, die dauerhaft kostenlos angeboten wird, aber Werbung und nicht alle Spielinhalte enthält.

Von den Bio-Münzen gibt es in der Platinum-Version 2000 zum Start und Du kannst weitere gewinnen, wenn Dein Patient stirbt oder Du am Glücksrad drehst. Diese Bio-Münzen verbrauchst Du mit Boostern, die Dir den Job erleichtern. Man sollte also sparsam mit den Münzen umgehen, denn wenn man sie zu schnell verbraucht oder sich an ihren Einsatz gewöhnt hat, müsste man sie mit echtem Geld nachkaufen.

Von mir gibt es eine klare Downloadempfehlung für diese sehr ungewöhnliche und zugleich realistische Spielidee, die sehr gut umgesetzt wurde. Man erwischt sich dabei, es gleich nochmal spielen zu wollen.

Bio Inc Platinum – Biomedical Plague läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0 oder neuer. Das Spiel ist komplett in deutscher Sprache und belegt 96 MB Speicherplatz. Der Normalpreis beträgt 1,99 Euro.

Bio Inc. Screenshots

Hier siehst Du den Bildschirm, der Dir Aufschluss über den Zustand des Patienten gibt und auf dem Du die Bio-Points sammelst, die Du zum Anregen von Krankheiten brauchst. Unten links siehst Du die Erfolge der Medizin, die gegen Dich aber für den Patienten arbeitet.

Bio Inc. Screens auf dem iPad

Sehr gut sind die Zusammenhänge zwischen den Krankheiten dargestellt. Zu jeder Krankheit oder Infektion gibt es einen kurzen Infotext. Rechts kannst Du die Risikofaktoren bearbeiten.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Die App des Tages, Spiele

About the Author ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Tom B. sagt:

    Absoluter Schrott !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 2102 access attempts in the last 7 days.