Zwei neue und kostenlose Fahrspiele für iPhone und iPad, die den Download lohnen

| 30. Dezember 2015 | Noch kein Kommentar

Traffic Rider IconDen Anfang macht Traffic Rider für iPhone und iPad von Soner Kara, die ja bereits mit dem Traffic Racer (unsere Vorstellung) für positive Reaktionen gesorgt haben. Traffic Rider ist nun das Spiel aufs Motorrad übertragen um um einige Verbesserungen erweitert. Du fährst mit verschiedenen Motorrädern, die Du nach und nach freischalten kannst, auf einer drei- oder vierspurigen Straße mit ordentlich Verkehr.

Fährst Du über 100 km/h, gibt es Punkte. Überholst Du andere knapp, gibt es auch Punkte. Die kannst Du dann gegen Verbesserungen Deiner Motorräder oder für neue Bikes ausgeben. Es gibt vier Spielmodi in Traffic Rider: Karriere mit vierzig Missionen, Endlos mit oder ohne Gegenverkehr, Zeitfahren mit oder ohne Gegenverkehr und freie Rennen. Die Spielmodi werden nach Fortschritt freigeschaltet.

Auch wenn es in Traffic Rider immer nur geradeaus geht, macht das Spiel durchaus einen guten Eindruck. Die Grafik ist aufwändig, die Motorräder klingen unterschiedlich und mit zwanzig verschiedenen Modellen wird es so schnell nicht langweilig. Auch die Steuerung ist gut gemacht: Rechts ist der Gashebel, links die Bremse und die Richtung wird über die Geräteneigung bestimmt. Also ganz einfach.

Ein Tipp: Es macht mehr Sinn, neue Motorräder zu kaufen, als die vorhandenen für viel Gold zu verbessern. Das meiste Gold bekommt man übrigens, wenn man die Variante mit Gegenverkehr nutzt und dabei möglichst lange auf der “falschen Seite” fährt.

Eine gewisse Gemeinheit besteht darin, dass das Spiel nur in horizontal-Ansicht läuft, dadurch hat man weniger Reaktionszeit. Da das aber allen Spielern so geht, ist es kein Problem. Aprospros: Die Bremse ist tatsächlich funktionsfähig und hilft beim Endlos-Modus zu neuen Rekorden, wenn man sie gezielt einsetzt. Es gibt nämlich immer mal wieder die Situation, dass man kaum Platz hat, weil auf allen Spuren Fahrzeuge unterwegs sind.

Traffic Rider läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 6.0 oder neuer. Das deutschsprachige Spiel braucht 129 MB Speicherplatz und ist dauerhaft kostenlos.

Jetzt auf dem Motorrad Gas geben: Traffic Rider setzt den Erfolg von Traffic Racer fort und setzt noch einen drauf.

Jetzt auf dem Motorrad Gas geben: Traffic Rider setzt den Erfolg von Traffic Racer fort und setzt noch einen drauf.

Racing in Car IconMal eine andere Perspektive bietet das Spiel Racing in Car, das aus der gleichen Familie zu stammen scheint. Hier sitzt man am Lenkrad von einem von drei Fahrzeugen. Es gibt hier zwei Level, einmal die Landstraße und dann eine Hauptstraße in der Stadt. Es geht immer geradeaus und weil es Punkte für knappe Überholmanöver gibt, ertappt man sich dabei, genau die kleinen Lücken zum Springen zu nutzen, bis die Lücke dann mal zu klein ist.

Es fällt auf, dass die anderen Fahrzeuge hier nie Spur wechseln und es auch nur einen Spielmodus gibt. So lebt das Spiel dann von der Perspektive und davon, dass man es lange spielen kann, ohne zu verunfallen.

Das Spiel ist sicher noch ausbaufähig, aber es braucht auch einige Fahrpraxis, bevor man sich alle Autos und die zweite Strecke verdient hat. Auch hier gibt es eine Bremse, die bei Betätigung so manchen Unfall vermeiden hilft.

Racing in Car läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 6.0 oder neuer. Das englischsprachige Spiel braucht 62,2 MB Speicherplatz und wird ebenfalls kostenlos angeboten.

Nun mal aus der Fahrerperspektive und mit etwas nervöserer Lenkung. Das Spielprinzip ist das Gleiche: Du fährst so schnell es geht durch den Verkehr und darfst dabei keinen Unfall verursachen.

Nun mal aus der Fahrerperspektive und mit etwas nervöserer Lenkung. Das Spielprinzip ist das Gleiche: Du fährst so schnell es geht durch den Verkehr und darfst dabei keinen Unfall verursachen.

 

Stichwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Kostenlose Apps, Spiele kostenlos

Information zum Autor des Beitrages ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 2509 access attempts in the last 7 days.