Nützlich: Taschenlampe und Leselupe in einer App heute kostenlos

| 20. September 2016 | Noch kein Kommentar

Magnifier Flash IconManchmal sind Sachen doch ziemlich klein geschrieben und dass auch für die Menschen, die eigentlich noch keine Lesebrille brauchen. Zum Beispiel Inhaltsangaben bzw. Zutatenlisten auf Lebensmittelverpackungen oder das typische „Kleingedruckte“. Oder vielleicht den Stempel auf einem Ring oder einer Kette.

Gut, wenn man dann eine App wie Magnifier Flash auf dem iPhone oder iPad hat. Diese App fungiert als Lesehilfe. Sie vergrößert das Kamerabild auf bis das Sechsfache, bei Bedarf kann man das Licht dazuschalten und so auch in der Dunkelheit lesen. So kann man die App auch als Taschenlampe mit Vergrößerung nutzen, das kann sinnvoll sein, wenn man etwas Kleines suchen muss, wie zum Beispiel eine runtergefallenes Schräubchen (ich hatte das gerade erst am Wochenende).

Man kann auch ein Foto machen und einen Text dann später nochmal nachlesen. Die Bedienung der App ist ganz einfach: Mit einem Finger den Schieberegler unter dem Bild nutzen und der Zoom erhöht sich oder wird reduziert. Hier ist auch der Schalter fürs Licht und Foto. Also alles ganz einfach.

In meinen Experten-Tipps für Apps für Senioren, die ich regelmäßig in einer Frauenzeitschrift gebe, habe ich schon mehrfach solche Leselupen-Apps vorgestellt, denn sie können tatsächlich sehr hilfreich sein, wenn es gilt, klein gedruckte Texte zu lesen. Magnifier Flash ist einfach aufgebaut, leicht bedienbar und tut genau das, was erwartet wird.

Magnifier Flash läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Die App braucht 1,7 MB und kommt ohne Sprache aus. Normalpreis: 99 Cent.

Einfach und gut: die Leselupe mit Lampe und Fotofunktion für iPhone und iPad: Magnifier Flash.

Einfach und gut: die Leselupe mit Lampe und Fotofunktion für iPhone und iPad: Magnifier Flash.

Stichwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Spiele

Information zum Autor des Beitrages ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 1606 access attempts in the last 7 days.