Mission Impossible: Rogue Nation für iPhone und iPad veröffentlicht

| 20. Juli 2015 | 0 Comments

Mission Impossible: Rogue Nation IconIm neuen Spiel Mission Impossible: Rogue Nation bist Du ein Agent der IMF, der im Auftrag des CIA das Syndikat bekämpft. Dass dieses Syndikat sehr nach Nahem Osten und islamisch geprägt aussieht, ist bereits Gegenstand einer emotional geführten Bewertungsdiskussion im App Store.

In Rogue Nation erhälst Du Aufträge, die Dich rund um die Welt führen. Mal sollst Du einen Terroristen ausschalten, dann eine Bombe legen, Gegner per Messerwurf töten. einen Raketenwerfer benutzen und Informationen beschaffen. Die Aufgaben sind abwechslungsreich, die Grafik und Atmosphäre sind gelungen.

Zur Erledigung Deiner Missionen stehen Dir Waffen zur Verfügung, die Du regelmäßig verbessern musst, damit sie die Anforderungen der nächsten Missionen erfüllen.So gibst Du die Belohnungen für geschaffte Missionen auch gleich wieder aus. Wenn Du höhere Belohnungen möchtest, geht das kostenlos über angesehene Werbespots für andere Spiele-Apps.

Ein in dieser Spiele-Art neues Element ist die Kombination aus Hauptquartier-Verteidigung, PVP-Kämpfen und Bündnissen, die hier IMF-Agentur heissen. So bekommt das Spiel noch zusätzliches Adrenalin-Futter. Das wird aber erst freigeschaltet, wenn man in einigen Mission allein erfolgreich war. Das Hauptquartier verbessert man mit Datenkristallen, die nach Goldbarren und Geldscheinen die dritte Währung im Spiel darstellen. In PVP-Kämpfen kämpft man gegen andere Spieler, die wie bei einem Single-Player-Level als Zielperson mit Unterstützungskämpfern dargestellt werden. Wenn man gewinnt, bekommt man Datenkristalle und kann damit das Hauptquartier verbessern und seine Gesundheitspunkte erhöhen. Der Angegriffene kann sich also nicht selbst aktiv verteidigen, das erledigt das Programm automatisch passend zur Hochstufung des Hauptquartiers. So hat ein aufgerüsteter Verteidiger mehr Granaten und Scharfschützen zur Verfügung. Zum Angreifen braucht man einen Energiepunkt und Datenkristalle. Die Energiepunkte laden sich mit Wartezeiten wieder auf. Zur Spielermotivation tragen zeitlich beschränkte PVP-Events bei: Platziert man sich hier, kann man Module, Granaten oder Datenkristalle gewinnen.

Bereits nach wenigen Minuten Spielzeit erscheinen “einmalige Angebote”, also Waffen, die man mit Goldbarren kaufen soll.  Gold, welches man in der Menge natürlich nicht hat, aber ganz einfach per In-App-Kauf erstehen kann. Das erste Angebot hat dann auch gleich einen Gegenwert von 5 Euro – nämlich 100 Goldbarren. Klar, dass dann im so genannten VIP-Ereignis Belohnungen nur dafür ausgeschüttet werden, das man das idealerweise gerade gekaufte Gold ausgegeben hat.

Das Spiel hat eine gewisse Ähnlichkeit zu Kill Shot (unsere Vorstellung), grafisch und vom Aufbau her. Offenbar war hier das gleiche Entwicklerteam dran. In beiden Spielen ist man so eine Art Superheld, denn die gegnerischen Schüsse hält man eine Weile aus, was natürlich nicht ganz realistisch ist.

Wer Scharfschützen-Spiele und Spiele mit militärischen Aufgaben mag, wird sich auch bei Mission Impossible: Rogue Nation schnell zurechtfinden. Gestört hat mich die wiederholte Aufforderung zum In-App-Kauf bei zusätzlich eingespielter Werbung.

Mission Impossible: Rogue Nation läuft auf iPhone und  iPad mit iOS 6.0 oder neuer. Das Spiel ist in gutem Deutsch, braucht 148 MB Speicherplatz bei der Installation und wird kostenlos zum Download angeboten.

 

Mission Impossible Screens

Die Grafik ist sehr ordentlich und mit 100 kurzen Missionen hat man auch längere Zeit zu tun.

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Kostenlose Apps, Pay-to-win-Spiele, Spiele kostenlos

About the Author ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 2110 access attempts in the last 7 days.