MiniatureCam für das iPad heute kostenlos – Modelleisenbahn-Optik für Deine Umgebung

| 20. Mai 2015 | Ein Kommentar

MiniatureCam HD IconHeute ist MiniatureCam – TiltShift Generatur HD für das iPad kostenlos. Diese Foto- und Film-App nutzt den TiltShift Effekt, der auch bei Spiegelreflexkameras mit speziellen Objektiven möglich ist. Die Bilder und Videos sehen mit dieser App so aus, als wären Miniaturen aufgenommen worden. Ein kleiner Bildbereioch wird scharf dargestellt, der größere Bereich unscharf. Dazu kommt, dass die Farben etwas intensiver gezeigt werden, als sie in Wirklichkeit sind. So sieht es dann tatsächlich so aus, als habe man eine Modelleisenbahnsituation fotografiert oder gefilmt.

Mir fällt auf, dass solche TiltShift-Effekte im Fernsehen bei Reportagesendungen immer häufiger gezeigt werden. Das hat den Vorteil, dass man nicht so aufpassen muss, wer da gerade durchs Bild läuft.

Die App bietet noch ein paar Effekte und die Möglichkeit, beim Filmen die Geschwindigkeit zu regulieren. Witzig ist natürlich auch der Rücklauf-Effekt. Auf Youtube gibt es jede Menge Videos, die mit MiniatureCam erstellt worden, ich binde Euch hier mal eines ein.

Die App gibt es auch in einer iPhone-Version, die kostet derzeit 2,99 Euro. Wer nichts ausgeben möchte, kann TiltShift Generator Free – Fake Miniature nutzen, das ist dann eine werbefinanzierte App mit eingeschränktem Funktionsumfang.

MiniatureCam – TiltShift Generatur HD läuft auf iPads (ab iPad 2) mit iOS 6.0 oder neuer. Die englischsprachige App braucht 59 MB Speicherplatz und kostet normalerweise 1,99 Euro.

Die Bedienung von MiniatureCam ist einfach. Beim ersten Start werden die Bedienelemente vorgestellt - und dann einfach mal probieren...

Die Bedienung von MiniatureCam HD ist einfach. Beim ersten Start werden die Bedienelemente vorgestellt – und dann einfach mal probieren…

Stichwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: App der Woche, Die App des Tages, Foto und Video

Information zum Autor des Beitrages ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Kommentare (1)

Trackback URL | RSS Feed für Kommentare

  1. Hans sagt:

    Zack.. und schon kostet es wieder 2,99 🙁 Das war aber kurz……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 2192 access attempts in the last 7 days.