Resonanz von Abbyy: FineScanner nun fit für iOS 8 und mit OCR – aber auch neues Preismodell

| 27. September 2014 | 0 Comments

FineScanner IconAm 18. September hatte ich FineScanner von Abbyy vorgestellt und bemängelt, dass die Scanner-App eigentlich ja nichts weiter ist, als eine Foto-App, die man ein wenig Richtung Scanner entwickelt hat. Denn ohne OCR, die Texterkennung, macht ein Scanner wenig Sinn. Nun bekomme ich ein Mail von Michael von Abbyy, der mir stolz mitteilt, dass man ein Update vorgenommen habe und die App nun auch über OCR verfüge und auch für iOS 8 verbessert worden sei. Und so bat er mich, nochmal über FineScanner zu schreiben.

Groß war allerdings meine Überraschung, als ich kurz nachprüfen wollte, was sich denn nun wirklich geändert hat. Und da sehe ich, dass Abbyy offenbar das Preismodell komplett umgekrempelt hat und die bislang 8,99 Euro teure App nun wohl dauerhaft gratis in der Basisversion anbieten wird. Dafür soll man jetzt ein Premiumkonto einrichten – für 4,49 Euro im Monat oder 17,99 Euro pro Jahr.

Noch größer war die Überraschung, als ich sah, dass die OCR Texterkennung nunmehr für 21,99 Euro hinzugekauft werden muss. Damit erkennt das Programm dann 44 Sprachen und unterstützt zwölf Ausgabeformate (darunter docx, pdf und txt). Dass mit der Texterkennung, lieber Michael, hatte ich ganz anders verstanden. Und ich muss hinzufügen, dass ich diese Preisgestaltung nicht verstehen kann.

Immerhin wurde das Design deutlich verbessert und FineScanner arbeitet nun auch mit iCloud zusammen.

Insofern bleibt es bei dem Urteil von letzter Woche, dass es bessere und günstigere Alternativen gibt. Lest aber gerne auch mal den Nutzerkommentar von Oliver, der aus seiner Nutzung von Finescanner durchaus auch Positives berichten kann. So kann die App dann doch für manche Nutzer genau das leisten, was gebraucht wird.

Versöhnlicher geht der Abschluss dieses Artikels wohl kaum, oder?

Tags: , , , , , , ,

Category: Kostenlose Apps, Wirtschaft kostenlos

About the Author ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 1620 access attempts in the last 7 days.