Glaub keinem Bild, das Du nicht selbst erstellt hast: So einfach geht Tricksen heute mit der richtigen App

| 20. Dezember 2017 | 0 Comments

Superimpose IconDas Tricksen mit Bildern ist bereits seit vielen, vielen Jahren üblich. Doch wer gut tricksen möchte, brauchte dazu auch hochwertige Programme und viel Zeit.

Das es auch einfacher geht, zeigen einige Apps für iPhone und iPad. So auch Superimpose von Pankaj Goswami. Die App aus dem Jahr 2011 hat die Komposition von zwei Bildern zu einem neuen Bild sehr vereinfacht. Aktuell zum ersten Mal seit Erscheinen kostenlos, könnt Ihr mit dieser Premium-App nichts verkehrt machen.

Mit Superuimpose erstellst Du mit nur wenigen Klicks professionell überlagerte oder doppelt belichtete Bilder auf deinem iPhone oder iPad. Du benötigst keinen Computer oder teure Software mehr, um ein Foto über ein anderes zu legen. Und so einfach geht es:

1. Lade ein Hintergrundbild.

2. Lade ein Vordergrundbild.

3. Blende unerwünschte Bereiche des Vordergrundbildes mit einer umfangreichen Auswahl von Maskierungstools aus.

4. Wenn nötig, glätte die Ränder mit dem Glättungs-Tool in der App.

5. Verschiebe, skaliere, ändere die Größe, drehe, spiegle den Vordergrund, um ihn an der richtigen Stelle des Hintergrundbildes zu platzieren.

6. Passe Farben/Belichtung/Kontrast/Farbton/Sättigung etc. des Vordergrund- und Hintergrundbildes an, um die Bilder gegebenenfalls hinsichtlich der Farbe anzugleichen.

7. Fertig! Speichere das Bild mit voller Auflösung in der Fotobibliothek oder teile es auf Facebook und Twitter.

Du kannst dieses Tool auch für professionelle Bildbearbeitungstätigkeiten verwenden, wie für das Vermischen von Texturen oder Überlagern von Rändern oder zur doppelten Belichtung mit einstellbarer Transparenz und 18 Füllmethoden.

Tippe einfach auf einen Bereich des Fotos und die App wird alle verbundenen Bereiche mit ähnlichen Farben im Bild ausblenden. Oder du kannst die Maskierungstools Pinsel, Lasso, globale Farbähnlichkeit, Rechteck, Ellipse, linearer, bilinearer oder radialer Verlauf verwenden. Maskiere mit diesem Tool einen Bereich und dieser Bereich des Vordergrundbildes wird transparent und offenbart den Hintergrund.

Die Nutzer machen mit der App offenbar sehr gute Erfahrungen und erzielen Top-Ergebnisse. So kommt die App auf viereinhalb Sterne in der Nutzerwertung.

Der Grund fürs Verschenken dieser Top-App liegt in der Veröffentlichung des Nachfolgers, Superimpose X, die mit mehreren Ebenen und noch allerlei Filtern mehr punkten möchte. Ich denke aber, dass man mit Superimpose starten sollte. Wenn deren Möglichkeiten erschöpft sind, kann man sich immernoch für den 5,49 Euro kostenden Download von Superimpose X entscheiden.

Superimpose läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Die deutschsprachige App braucht 32 MB Speicherplatz und kostet normal 1,99 Euro.

Den Hintergrund unscharf stellen, Schatten und Text hinzufügen. Fertig ist die Bildkomposition.

Den Hintergrund unscharf stellen, Schatten und Text hinzufügen. Fertig ist die Bildkomposition.

Auch eine Doppelbelichtung ist möglich, wenn man dafür die richtigen Ausgangsbilder hat.

Auch eine Doppelbelichtung ist möglich, wenn man dafür die richtigen Ausgangsbilder hat.

Bild eins und Bild 2 laden, dann freistellen und neu zusammensetzen. Die App bringt auch verschiedene Werkzeuge zur Anpassung der Farben mit.

Bild eins und Bild 2 laden, dann freistellen und neu zusammensetzen. Die App bringt auch verschiedene Werkzeuge zur Anpassung der Farben mit.

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Die App des Tages, Foto und Video

Mehr zum Verfasser des Artikels ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.