Musik auf iPhone und iPad komponieren ganz einfach per App – YouCompose gratis bis 14. September

| 1. September 2015 | Noch kein Kommentar

YouCompose IconDie nächsten zwei Wochen kannst Du Dich auf dem iPhone und iPad mit YouCompose als Komponist versuchen. Du kannst also neue Musikstücke entwickeln, ausprobieren und aufnehmen.

Damit das nicht zu schwer wird, stellt Dir die App einen Komponisten Assistenten zur Seite, der vollautomatisch die Harmonisierung der Instrumente übernimmt und sogar die Notenblätter für Dich schreibt.

Bereits aus einer recht einfachen Tonfolge, die Du über das Keyboard eingibst, entsteht ein vierstimmiges Stück. Und das ist dann auch die Stärke der App: Du tippst eine Melodie ein und die App übernimmt die Bearbeitung für Dich, so dass dann ein schon sehr professionell wirkendendes Musikstück entsteht. Hier kannst Du auf Wunsch auch noch eingreifen und Veränderungen vornehmen und zum Beispiel Songtexte hinzufügen.

75 Instrumente bietet die App, darunter alle Orchester-Instrumente, dazu Keyboards, Orgeln, Gitarren, Bässe, Chor und Schlagzeug. Du kannst diese Instrumente selbst zusammenstellen oder auch eine der 40 Voreinstellungen nutzen. Da gibt es zum Beispiel ein Saxophon-Quartett, ein Orchester, ein Streicher Quartett und noch viel viel mehr.

Wer ein MIDI-Keyboard hat, kann dieses mit der App verbinden und so auf den gewohnten Tasten spielen. YouCompose ist auch Inter-App Audio kompatibel und erlaubt so auch die Aufnahme aus anderen Apps, wie zum Beispiel Garageband. Die MIDI-Dateien können auch exportiert und von anderen Musik-Apps genutzt und abgespielt werden.

Klasse ist hier auch, dass die bearbeitete Version Deiner Melodie als komplettes Notenblatt erstellt wird, welches Du über Airprint auch einfach ausdrucken kannst. Wenn Du mit Freunden zusammen Musik machst und Ihr YouCompose auf verschiedenen Geräten nutzt, könnt Ihr Eure Kompositionen auch untereinander austauschen.

Insgesamt eine tolle App mit sehr vielen Möglichkeiten, allein das Design ist recht spartanisch, aber es kommt ja auf die musikalischen Möglichkeiten an. Man muss übrigens kein Musiker sein, um mit der App zu komponieren, man kann auch einfach mal etwas damit herumspielen und wird dann erstaunt sein, was die App aus den “Tippern auf der Tastatur” so macht. Zumindest ging es mir beim Testen so. Und wenn man mal überlegt, wieviel Arbeit Komponisten früher damit hatten, die Noten aufzuschreiben und die verschiedenen Instrumente miteinander in Einklang zu bringen, dann ist das schon fantastisch, was man heute ganz einfach per App erledigen kann.

YouCompose läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 8.0 oder neuer. Die App braucht 261 MB, ist in englischer Sprache und kostet normal 2,99 Euro. Kostenlos bis 14. September 2015.

Die grafische Darstellung ist nicht gerade die Stärke der App YouCompose - aber ihren eigentlichen Job, Dir das Komponieren neuer Musik zu erleichtern, macht sie erstaunlich gut.

Die grafische Darstellung ist nicht gerade die Stärke der App YouCompose – aber ihren eigentlichen Job, Dir das Komponieren neuer Musik zu erleichtern, macht sie erstaunlich gut.

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Musik

Information zum Autor des Beitrages ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 2509 access attempts in the last 7 days.