Mehr Datenschutz: SIMSme jetzt auch mit sich selbstzerstörenden Sprachnachrichten

| 17. Dezember 2014 | 0 Comments

SIMSme_IconMit der Lizenz zum Löschen bietet SIMSme – dein sicherer Messenger (iPhone / Android), der Messenger der Deutschen Post, im neuesten Update jetzt auch die Möglichkeit, Sprachnachrichten aufzuzeichnen, zu verschicken und zu zerstören. Smartphone-Nutzer halten ihr Mobiltelefon lediglich ans Ohr oder drücken das Mikrofonsymbol und schon können sie dank der einfachen Benutzerführung eine Voice-Message an Freunde oder Kollegen senden, ohne dafür mit beiden Händen lange Texte tippen zu müssen. Mit dem Launch des Messenger-Dienstes konnten bereits Text-, Bild- und Videonachrichten mit einem Verfallsdatum oder Countdown versehen und zerstört werden. Das Gleiche ist nun ebenso für Sprachnachrichten möglich.

Daten wie private Nachrichten, Bilder oder Videos, Kontaktdaten eines Nutzers oder sonstige sensible Informationen sollten nicht in falsche Hände gelangen. Deshalb ist die App mit einem Passwort geschützt. In der iOS-Version ist das Entsperren von SIMSme fortan via Touch ID, also per Fingerabdruck möglich.

Bewährte Standards runden die Sicherheit ab

Darüber hinaus verschlüsselt SIMSme weiterhin alle Nachrichten automatisch, bevor sie verschickt werden, und entschlüsselt sie erst wieder auf dem Smartphone des Empfängers. Dadurch landen auch Botschaften und Dateien, bei denen der Sender die Selbstzerstörungsfunktion nicht aktiviert, ausschließlich bei demjenigen, an den sie adressiert sind. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung macht das Mitlesen durch Dritte unmöglich. Dabei gelten für alle verschickten Informationen die hohen Sicherheitsstandards des deutschen Datenschutzgesetzes. SIMSme speichert Daten ausschließlich auf Servern in Deutschland zwischen und löscht sie nach der Zustellung wieder.

„SIMSme ist der sicherste kostenlose Messenger auf dem Markt“, erläutert Marco Hauprich, Senior Vice President Mobile & New Media bei der Deutschen Post. „Seit dem Start vor einem halben Jahr haben wir von unseren Nutzern viel konstruktives Feedback bekommen. Dieses wurde in der nun herausgebrachten Version zum größten Teil umgesetzt. Aber wir arbeiten natürlich weiter daran, SIMSme noch besser zu machen.“


Die neuen SIMSme-Funktionen im Überblick:

  • Sprachnachrichten verschicken, aufzeichnen und zerstören
  • Password schützt die App vor fremden Zugriffen
  • Entsperren ist auch per Fingerabdruck möglich
  • Die Kontaktdaten des Gesprächspartners während des Chats einsehen
  • Mit nur einem Klick den Gesprächspartner anrufen oder per E-Mail anschreiben
  • Eintreffende Nachrichten anderer Gesprächspartner auch während aktueller Chats einsehen
  • Hintergrundbilder werten die Nutzung optisch auf
  • Vorinstallierte Emojis gestalten die Nachrichten auch für Android-User persönlicher
  • Performance und Stabilität der Android-Version wurden deutlich verbessert
  • Auf allen mobilen Endgeräten dank eines Responsive Designs optimal lesbar

 

Das neue Update von SIMSme steht ab sofort für Apple iPhones und Android-Smartphones in den jeweiligen Stores zum Download bereit.

Mit SIMSme kann man jetzt auch selbstzerstörende Nachrichten senden.

Mit SIMSme kann man jetzt auch selbstzerstörende Nachrichten senden.

 

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Kostenlose Apps, Soziale Netze

About the Author ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 1588 access attempts in the last 7 days.