Guter Fotokurs für iPhone und iPad vorübergehend kostenlos

| 8. November 2014 | Noch kein Kommentar

The_Great_Photo_App-IconMit der App The Great Photo App holt Ihr Euch heute gratis einen Foto-Kurs, der Euch in die Grundlagen der Fotografie einführt. Klar, man kann mit der eingebauten Kamera im iPhone oder iPad schon ohne Kenntnisse und große Einstellungen gute Bilder machen.

Aber noch bessere Fotos gelingen, wenn Du etwas mehr davon verstehst und vielleicht auch die eine oder andere Foto-App zum Fotografieren nutzt, die die Möglichkeiten der eingebauten Kamera noch besser ausreizen, als es die Apple Foto-App bislang tut.

Vielleicht habt Ihr aber auch eine Digitalkamera oder gar einen Fotoapparat mit Filmen Zuhause? Dann lohnt sich der Fotokurs gleich noch mehr, denn bei den Geräten kann man ja nahezu alles manuell einstellen und in diesem Fotokurs lernst Du, wozu die vielen Einstellmöglichkeiten eigentlich gedacht sind und wie Du mit ihrer Hilfe bessere Bilder machen kannst.

Im Kurs lernst Du zuerst die Grundlagen der Fotografie und kannst dann vertiefen:

  • Belichtungszeit; was es bedeutet, wie man die richtige Belichtungszeit wählt und was sie beeinflusst;
  • Blende: ihre volle Bedeutung und alle ihre Auswirkungen auf Ihre Bilder
  • Verschlusszeit: Du entscheidest, ob Du die Zeit einfrieren oder verlangsamen willst. Der Kurs hilft, diese Vorgänge zu verstehen;
  • ISO: Demonstration, wie ISO sich auf die Belichtungszeit und Bildrauschen auswirkt;
  • Schärfentiefe: visuelle Präsentation des von allen geliebten unscharfen Hintergrundes;
  • Kamera-Objektive: Lerne die Unterschiede von Brennweiten mit Aufnahmen eines Models mit einer Vielzahl von Objektiven;
  • Weißabgleich: Was ist Weißabgleich und Farbtemperatur und wie man sie einsetzt;
  • Basics der Studiobeleuchtung: Was ist der Unterschied zwischen Gegenlicht und Fülllicht? Wie man sein erstes Beleuchtungssystem richtig aufstellt;
  • Kernstudio-Lichtaufbau für Porträtaufnahmen; 10 Kernstudio-Lichtaufbauten für Studioaufnahmen mit detaillierten grafischen Darstellungen der Lichtquellen (In-App-Kauf)
  • Studio-Beleuchtung: Ein professionelles Werkzeug für die Wahl der richtigen Studio-Beleuchtung (In-App-Kauf);
  • Studio-Porträt+: 18 weitere Studio-Portrait Lichtaufbauten (In-App-Kauf).

Damit die App nicht zu groß wird, hat man sich dafür entschieden, die Lektionen Belichtung, Weißabgleich, Licht-Grundlagen und Studio-Portrait als kostenfreien “In-App-Kauf” anzubieten. So lädst Du die Lektionen erst runter, wenn Du sie brauchst. Gut: Jede Lektion endet mit einem interaktiven Test, bei dem Du gebeten wirst, bestimmte Ziele über die Auswahl der Einstellungen zu erreichen. Machst Du das richtig, ist die Lektion mit Erfolg abgeschlossen.

Drei Lektionen kosten extra: Studio-Beleuchtung, Beleichtung des Motivs und Studio-Portrait+.

Die App macht einen guten Eindruck, auch wenn es kleinere Übersetzungsfehler gibt. Man versteht aber immer, was gemeint ist und wird gut durch den Kurs geleitet. Ordentlich gelöst sind die anschaulichen Beispiele, die das Verstehen fördern und anschaulich den Text ergänzen.

The Great Photo App läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 7.0 oder neuer. Die deutschsprachige App braucht (ohne Downloads) 91,3 MB und kostet normalerweise 2,69 Euro.

Theorie und Praxis der Fotografie in einer App: The Great Photo App bietet einen kompletten Einsteigerkurs in das Thema Fotografie mit Schwerpunkt auf die Technik und mögliche Einstellungen.

Theorie und Praxis der Fotografie in einer App: The Great Photo App bietet einen kompletten Einsteigerkurs in das Thema Fotografie mit Schwerpunkt auf die Technik und mögliche Einstellungen.

Auf dem iPad gefällt die App besser, weil hier die Beispiele besser in ihren zum Teil kleineren Unterschieden wirken.

Auf dem iPad gefällt die App besser, weil hier die Beispiele besser in ihren zum Teil kleineren Unterschieden wirken.

Stichwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Foto und Video

Information zum Autor des Beitrages ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 2206 access attempts in the last 7 days.