Selfies mit Selbstauslöser – App heute kostenlos auf Premium-Version umschalten

| 22. Juli 2017 | 0 Comments

PhotoBot App-IconDie App PhotoBot – Take automated selfies von Thilina Solomons möchte ein Problem lösen, das jeder kennt, der gerne Selfies aufnimmt. Man muss den Auslöser drücken oder die Foto-App auf Selbstauslöser einstellen. Dann gibt’s ein Foto – und das ist nicht immer schon das optimale Wunschfoto.

PhotoBot macht es anders: Einmal aktiviert schießt die App pro Sekunde (oder nach Wahl auch in einem etwas längeren Zeitabstand) ein Bild. Man kann also das eigene Posing verändern und erhält dann gleich eine ganze Fotoauswahl verschiedener Bilder. Wenn man ein Stativ zusätzlich nutzt, oder das Gerät irgendwo so hinstellen kann, dass es nicht runterfällt, kann man so eine ganze Bilderserie aufnehmen.

Die Basisversion erlaubt 10 Bilder, aber heute ist das Upgrade auf Premium kostenlos. Da entfällt dann diese Beschränkung. Die Freischaltung auf Pro findest Du oben rechts unter den drei Punkten. Etwas verwirrend ist, dass nach dem Freischalten der Pro-Funktion die Anzeige “Unlock Pro Features” stehen bleibt. Tatsächlich nimmt die App dann aber unbegrenzt Bilder auf.

Die App ist leicht bedienbar, verzichtet auf zusätzliche Funktionen und tut einfach, was versprochen ist. Zwei Filter stehen in der Bildansicht zur Verfügung, Sepia und Chrome. Das ist doch sehr wenig. Deshalb würde ich dafür keine 5,49 Euro in der Basisversion ausgeben, denn für den Preis erwarte ich mehr Funktionen. So lange die App kostenlos geladen und freigeschaltet werden kann, ist sie ein Tipp.

PhotoBot – Take automated selfies läudft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 9.0 oder neuer. Die App ist in englischer Sprache, braucht 6,9 MB Speicherplatz und kostet normal 5,49 Euro in der Grundversion.

PhotoBot vereinfacht das Aufnehmen von Selfie-Serien.

PhotoBot vereinfacht das Aufnehmen von Selfie-Serien.

 

Tags: , , , , , , , ,

Category: Die App des Tages, Foto und Video

About the Author ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 1580 access attempts in the last 7 days.