SimCity BuildIt von Electronic Arts für iPhone und iPad erschienen

| 18. Dezember 2014 | Noch kein Kommentar

SimCity_BuildIt_IconElectronic Arts hat mit SimCity BuildIt nun endlich die schon länger erwartete neue Städtebausimulation veröffentlicht, die im AppStore kostenlos geladen werden kann. Das Spiel kommt mit zeitgemäßen 3D-Grafiken und macht zunächst einen guten Eindruck.

Deine Aufgabe ist es, eine Stadt zu erbauen, in der die Sims gerne leben. Eine Stadt, die sich entwickelt, die wächst und möglichst alles bietet, was die Sims brauchen. Dazu baust Du Häuser, Fabriken, Gewerbebetriebe und Verwaltungseinrichtungen. Natürlich ist auch Strom- und Wasserversorgung wichtig. Das Spiel ist levelbasiert und schaltet mit jedem neuen Level neue Gebäude und Produktionsmöglichkeiten frei.

Wie man es von solchen Simulationen kennt, ist der Start immer ganz einfach, so wird man gut an das Spiel gewöhnt und hat erste Erfolgserlebnisse. Alles geht recht schnell und so hat man nach ein, zwei Stunden Spielzeit schon eine floriende Kleinstadt erbaut.

Man merkt aber auch, dass sich das Wachstum dann verlangsamt. Neu hinzugekommene Produktionsgüter brauchen länger und der Ausbau selbst kleinster Häuser verlangt jetzt die neuen Baustoffe. Hinzu kommt, dass man auch für den Schutz der Bürger sorgen muss und zum Beispiel Feuerwachen ins Geld gehen.

Das Spiel hält den Spieler beschäftigt, denn Basisgüter aus der Produktion brauchen nur wenige Minuten. So wünscht man sich, dass die Produktion automatisiert abläuft, denn das wieder und wieder starten von kurz laufenden Produktionen nervt mit der Zeit. Gut gelöst ist der Wechsel zwischen den Gebäuden einer Art, da kann man auf den Pfeil oben tippen und kommt so zum nächsten Produktionsgebäude.

Witzig sind die Äußerungen der Bürger, die man aber nicht nur wegen des Unterhaltungswerts antippen sollte. Hört man nämlich den Bürgern zu, gibt es dafür Belohnungen, die man zum Beispiel für den Ausbau des städtischen Lagerhauses braucht.

Diese Abbildung zeigt meine Stadt, wie sie in Level 7 aussah. Überall, wo ein Spruchbläschen ist, erwartet das Spiel eine Aktion. Unten links siehst Du fertigproduzierte Güter, die man entweder zum Bauen einsetzt oder auch für ein paar Münzen verkaufen kann.

Diese Abbildung zeigt meine Stadt, wie sie in Level 7 aussah. Überall, wo ein Spruchbläschen ist, erwartet das Spiel eine Aktion. Unten links siehst Du fertigproduzierte Güter, die man entweder zum Bauen einsetzt oder auch für ein paar Münzen verkaufen kann.

Gut gelöst ist die Anbindung ans Game Center, hier werden die Auszeichnungen angezeigt. Für jede Auszeichnung gibt es auch eine Belohnung in der Zweitwährung des Spiels, den Scheinen. Um diese Belohnungen zu bekommen, braucht man die Bürgermeistervilla, die neben den inzwischen gewachsenen Wolkenkratzern und Mehrfamilienhäusern ziemlich pompös aussieht. Mir fällt auf, dass im Gegensatz zu den Simcity-Spielen für PC und Mac die Qualität der Wohnviertel, Gewerbeviertel und Industrieareale offenbar keine Rolle spielt. Während es im klassischen Simcity Villenviertel und schlechtere Viertel gibt, ist hier offenbar allein das Fassungsvermögen der Häuser wichtig.

Und so ich muss ich sagen, dass das Spiel nicht so viel mit dem klassischen SimCity gemein hat, wie ich erhofft und erwartet hatte. Ja, die Grafik und Animationen sind nett, aber das war es dann auch schon fast. Ich mag nicht die ganze Zeit rumtippen und einzelne Nägel einsammeln. Zudem ist das Spiel durch den Level-Aufbau einfach zu sehr vorgegeben. Ich kann weder Steuern festlegen, noch sonst wirklich planerisch tätig werden. Stattdessen werde ich damit beschäft “Unser Bürgermeister ist der Beste” Äußerungen wegzutippen.

Das Gesamtbild ist also weniger positiv als erwartet. Der Ablauf ist zu gesteuert, die Art erinnert eher an HayDay als an SimCity und der Sammelzwang nervt mich schon in Level 7 mit fast 10.000 Bewohnern, die zumeist in großen Wohnblöcken zusammengepfercht leben. Da helfen dann auch nicht die tatsächlich hervorragende grafische Gestaltung und die Beschäftigungstherapie. Ein klassisches SimCity als Kauf-App ohne In-App-Käufe und ohne Wartezeiten wäre besser gewesen – nur leider verdient man daran ja nichts mehr, weil die App Store Nutzer in ihrer Gesamtheit Champagner vorbestellen (Kauf-Apps) und dann doch nur Wasser trinken (Free to Play Apps).

SimCity BuildIt  läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 7 oder neuer. Unsere Empfehlung ist klar die Installation auf dem iPad. Das Spiel braucht nur 97,6 MB und ist in deutscher Sprache.

Wer solche Städte bauen möchte, braucht wohl neben Zeit auch einiges an Geld. Die Grafik des Spiels gefällt - aber das ist nicht alles, was zählt.

Wer solche Städte bauen möchte, braucht wohl neben Zeit auch einiges an Geld. Die Grafik des Spiels gefällt – aber das ist nicht alles, was zählt.

Stichwörter: , , ,

Kategorie: Kostenlose Apps, Pay-to-win-Spiele, Spiele kostenlos

Information zum Autor des Beitrages ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 2205 access attempts in the last 7 days.