Gute Neuerscheinung: Ritterturniere mit Rival Knights für iPhone und iPad von Gameloft

| 22. Juni 2014 | 0 Comments

Rival Knights IconWer app-kostenlos regelmäßig liest, weiß, dass wir Gameloft in den letzten Monaten öfter für die Free-to-Play Spiele kritisiert haben. Vor gut zwei Wochen hat Gameloft mit Rival Knights ein mittelalterliches Ritterturnierspiel veröffentlicht, dass zwar auch die Kategorie Free-to-Play gehört, aber so ganz anders ist. Wir haben das Spiel für Euch recht intensiv gespielt und sind sehr positiv überrascht.

In Rival Knights startest Du als Ritter Deine Karriere und reitest so genannte Jousts (Ritterturniere). Natürlich startest Du mit einer billigen Ausrüstung: Einem lahmen Gaul, verbogener Lanze und rostiger Rüstung und einfachstem Helm. Aber Deine ersten Gegner sind auch nicht besser ausgerüstet. Für jeden Sieg (und sogar jede Niederlage) im Turnier bekommst Du ein paar Münzen, die Du dafür einsetzen kannst, Deine Ausrüstung zu verbessern. Das funktioniert in Stufen. Du kannst Deinen Helm mehrfach verbessern oder auch direkt einen von Anfang an besseren Helm kaufen. Je besser Du wirst, desto höher Deine Chancen im Turnier.

Das ist aber noch nicht alles, denn auch Dein Können beeinflusst Dein Ergebnis. So musst Du zum Schluss des Start-Countdowns mit dem Finger auf das Display tippen, um beim Anreiten einen idealen Start zu schaffen und Dein Pferd auf die Höchstgeschwindigkeit zu bringen. Direkt nach dem Start kommt es auf Deine Reaktion an. Vielleicht kennst Du das von den Golfspielen: Um auf die ideale Geschwindigkeit zu kommen, musst Du auf das Display tippen, wenn eine Anzeige den grünen Bereich erreicht. Nur dann wirst Du richtig schnell. Und dann musst Du auch noch zielen. Das Spiel zeigt Dir einen Zielpunkt auf der Rüstung des Gegners, auf den Du mit Deiner Lanze zielen musst. Gut ist, wenn Du kurz vor dem Zusammentreffen nochmal nachjustierst. (Fällt mir gerade auf, dass das Wort wohl tatsächlich vom Ritterturnier oder auch Joust kommt…).

Das Spiel bietet ein Laufbahnspiel in mehreren Stufen, die sich Liga nennen und natürlich im Schwierigkeitsgrad ansteigen, aber Du bekommst mehr Erfahrung mit der Steuerung und eine bessere Ausrüstung und kannst mit etwas Geschick baim Tippen und Zielen schon mithalten – und das bringt dann zusätzliche Motivation.

Schon vor Beginn des Laufes siehst Du oben eine Anzeige. Werden die Symbole grün dargestellt, bist Du besser. Sind sie weiß, ist es Gleichstand und bei roten Symbolen bist Du im Nachteil. Dann kannst Du durch einen perfekten Start und genaues Zielen aber immernoch gewinnen.

Wenn Du besonders schnell bist, gut startest oder den Gegner besonders effektiv aus dem Sattel gestoßen hast, gibt es Medaillen und Extra-Münzen. Die Medaillen haben keine Funktion, außer Dich ein wenig Stolz zu machen. Mit den Münzen kannst Du einkaufen gehen.

Hast Du das erste Turnier gegen die Computergegner gewonnen, öffnen sich für Dich Events, in denen Du gegen andere Spieler online antreten kannst. Das bringt dann noch mehr Spaß, denn da hast Du es mit anderen Menschen zu tun. Hier bekommst Du für jeden Sieg Münzen und Hörner. Schwere Gegner bringen mehr Hörner. Wenn Du eine Revanche gewinnst, gibt es fünf Hörner als Bonus dazu. Dass man diese Events gewinnen kann, sollte man sich abschminken, denn da gibt es natürlich Leute, die dieses Spiel so intensiv spielen, dass man keine Chance hat, auf deren Punktzahlen zu kommen. Aber dadurch, dass auch Dein Geschick über Sieg und Niederlage entscheidet, hast Du immer eine Chance.

Interessantes Detail: Damit Spieler aus höheren Ligen mit besserer Ausrüstung die Neulinge nicht immer besiegen, startest Du stets in der Liga Deines Gegners. Es macht daher Sinn, über die Anzeige mit den römischen Ziffern auch nach dem Liga-Aufstieg nochmal in die nidrigere Liga zu wechseln und Deine Ausrüstung auch da zu perfektionieren.

Beschränkungen gibt es auch: Hier läuft das über Teilnehmer-Siegel. Du kannst sechsmal gegen Computergegner reiten und nach Freischaltung der Events sechsmal gegen die Teilnehmer des Events. Freunde aus dem Gamecenter können Dir auch weitere Siegel senden, so dass Du weitere Chancen bekommst, weiter aufzusteigen. Es empfiehlt sich, einmal täglich um Siegel von Deinen Freunden zu bitten, dann hast Du reichlich Siegel und kannst auch mal gegen 10 – 20 Gegner in einem Durchlauf antreten. Für die Events kann das dann einen Aufstieg zu höheren Belohnungen bedeuten.

Das Echolon-Turnier kannst Du jederzeit spielen, dafür musst Du aber 5 Diamanten einsetzen. Ich habe das mal probiert, bin aber nicht weit gekommen.

Insgesamt ein gelungenes Spiel, das die Ritterturniere auferstehen lässt und wirklich Spaß macht. Mit viel Liebe zum Detail werden Rüstungen, Helme und Pferde dargestellt und bei besonders guten Treffern siehst Du Deinen Gegner in Zeitlupe durch die Luft fliegen, bevor er mit einem Krachen unsanft auf dem Sandboden aufschlägt.

Dass man mit In-App-Käufen Boni und Verbesserungen über Edelsteine kaufen kann, wird zwar kommuniziert, aber gebraucht habe ich sie bisher nicht. Die Gesamtausstattung des Spieles ist hochwertig, Grafiken und Sounds sind sehr gut. Besonders auf dem iPad ist das Spiel eine Empfehlung. Noch verbessern sollte Gameloft die Server-Verbindungen. Es kommt häufiger vor, das keine Verbindung aufgebaut werden kann. Merkwürdig: Spielst Du einen Liga-Joust, klappt die Verbindung danach immer.

Wer sich für Ritterturniere begeistert, sollte sich auch mal Joust Legend ansehen. Das Spiel kostet derzeit 2,69 Euro.

Rival Knights   läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 6.0. Das Spiel ist komplett in deutscher Sprache, belegt 98 MB und ist dauerhaft gratis. Über In-App-Käufe können Ungeduldige Vorteile kaufen, es geht aber auch ohne gut.

Reite in Rival Knights Ritterturniere gegen Computergegner und echte Mitspieler.

Reite in Rival Knights Ritterturniere gegen Computergegner und echte Mitspieler.

 

Tags: , , , , , , , ,

Category: Kostenlose Apps, Pay-to-win-Spiele, Spiele kostenlos

About the Author ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bad Behavior has blocked 2225 access attempts in the last 7 days.