woabi gerade wieder kostenlos – Nutzer reagieren mit Schelte

| 22. November 2010 | 7 Kommentare

Wir freuen uns immer, wenn Entwickler uns ihre Preisaktionen mitteilen. So freute es uns auch, mitgeteilt zu bekommen, dass die beliebte App woabi von checkitmobile in der Vollversion gerade wieder kostenlos zu haben ist. In der nun aktuellen Version 2.0 gab es viele Detailverbesserungen an der App, ein neues Logo und einen neuen Startbildschirm, der aber bei einigen Nutzern heftige Reaktionen auslöst. Auf der Startseite der App werden jetzt die am Häufigsten gescannten Produkte gezeigt, die angezeigten Produzkte verwundern indes nicht, da sie sicher fast jeder Zuhause hat.

Neu hinzugekommen ist wohl eine Kooperation mit Daily Deal, deren Angebote nun auf dem Startscreen beworben werden. Bei einer dauerhaft kostenlosen App sicher kein Hinderungsgrund, diese zu laden. Bei einer bezahlten App reagieren die Nutzer ziemlich allergisch auf Werbung – wir hatten das Thema ja vor ein paar Tagen bereits mit einer App aus dem Musikbereich, wo es nur den Anschein hatte, als ob Werbung eingeblendet würde und die Nutzer auf die Barrikaden gingen. Den vierten Bereich nimmt auf dem Startbildschirm  jetzt die Prospektsuche ein.

woabi iPhone Screenshot

woabi muss aufpassen, seinen Charme als mobiler Preisvergleich mit angeschlossenen Shops nicht zu verspielen.

Das sollte aber nicht davon ablenken, dass es eigentlich bei woabi um eine Art Preissuchmaschine mit Barcode-Scanner und vertiefenden Informationen geht. Da werden dann Shops angeschlossen, die an woabi für jeden Verkauf über die App eine Provision zahlen. Das ist schon länger so und darüber spricht nur keiner und deshalb regt sich auch keiner darüber auf. Vielleicht sollte woabi die App dauerhaft auf kostenlos stellen und nur auf das Provisions- und Werbemodell setzen. Dann ist woabi so eine Art mobiler Marktplatz mit Barcode-Scanner.

Stichworte:: , , , , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Lifestyle und Sport, Nachrichten

Über den Autor des Beitrages: ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Kommentare (7)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Xenon sagt:

    hmmm… gehts nur mir so, oder gibts die App nicht mehr? Finde sie im App Store nicht.

  2. Diodor sagt:

    Hallo Xenon,

    bei mir steht auch “Ihre Suchanfrage konnte nicht abgeschlossen werden”. Hatte diese Anzeige auch schon 3-4mal bei versch. App’s. Markus konnte mir damals auch keine Antwort geben warum das so ist. Ich vermute mal, ob das nicht vielleicht daran liegt, weil ich im österr. iTunes schaue. Und Markus geht, glaube ich, immer vom deutschen iTunes aus. Vielleicht liegt es daran? Sonst weiß ich auch nicht woran das liegt.

    Diodor

  3. Klickt man auf den Link im Text, wird woabi angezeigt, auch bei der Eingabe von “woabi” im deutschen AppStore oben rechts im Suchfeld zeigt er mir sofort die richtige App an.

    Im österreichischen Store ist woabi vielleicht garnicht vertreten. Dazu muss man wissen, dass der österreichische Store eigenständig ist, es können dort Apps sein, die es im deutschen AppStore nicht gibt und umgekehrt.

    Markus

  4. Diodor sagt:

    Hallo Markus,

    den Verdacht habe ich auch. Wäre eben interessant zu wissen, ob Xenon auch im österr. iTunes ist.

  5. Xenon sagt:

    Bin im österreichischen App Store unterwegs. Dann wirds vermutlich daran liegen, ist mir schon ein paar mal passiert. ZB auch bei Dragon Dictation

  6. Ja, kenne ich schon, bin gerade dabei, das ordentlich aufzubereiten…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bad Behavior has blocked 9889 access attempts in the last 7 days.

banner