Der Dolmetscher im iPhone und iPad war heute kostenlos und kann 39 Sprachen und Dialekte

| 23. September 2012 | 4 Kommentare

Übersetzungstools für iPhone und iPad gibt es ziemlich viele. Die  App Meine Übersetzerstimme geht einen anderen Weg. Hier muss man nichts eintippen, sondern kann den zu übersetzenden Text einfach aufsprechen. Deine Sätze werden in Text umgewandelt, in die gewünschte Sprache übersetzt und wiederum in das gesprochene Wort umgewandelt. Hört sich jetzt kompliziert an, ist aber in der Anwendung sehr einfach. Du sagst etwas und Dein iPhone oder iPad spricht Dir den übersetzen Text vor. Das geschieht zum Teil mit fürchterlich roboterartigen Stimmen, zum Teil klingt es aber auch recht natürlich. Wenn man zum Beispiel Welsh oder Isländisch wählt, ist die Stimme kaum zu verstehen. Bei den üblicheren Sprachen hat man menschliche Sprecher für die Stimmen verwendet. So hört sich das dann deutlich besser an.

Die Spracherkennung funktioniert bei kurzen Sätzen gut, bei längeren Sätzen kann auch mal ein falsch verstandenes Wort dabei sein. Hier muss man also etwas aufpassen. Das Programm eignet sich nicht für den Geschäftseinsatz, da es Zusammenhänge natürlich nicht versteht und dadurch zum Teil auch falsch übersetzt (das ist mir schon bei Deutsch zu Englisch aufgefallen).

Wer möchte, kann die Sätze auch über die Tastatur eintippen – angezeigt wird die Übersetzung ja auch in geschriebenem Text – und wenn die Sprache eine andere Schrift hat (zum Beispiel Chinesisch und Japanisch), dann werden die Schriftzeichen gezeigt und dazu gibt es noch den Text, so wie er ausgesprochen würde.

Gut ist die App für alle, die unterwegs in fremden Ländern nicht komplett ohne Sprachkenntnisse sein möchten. Hier hilft die App auf jeden Fall weiter, vorausgesetzt, man hat auch Internet. Denn zum Übersetzen braucht die App leider das Internet.

Unterstützte Sprachen und Dialekte:

Englisch (US), Englisch (UK), English (Australien), Spanisch (Spanien), Spanisch (Südamerika), Spanisch (Mexiko), Französisch (Frankreich), Französisch (Kanada), Deutsch, Italienisch, Japanisch, Mandarin (China), Mandarin (Taiwan), Kantonesisch, Koreanisch, Holländisch, Schwedisch, Dänisch, Portugiesisch (Portugal), Portugiesisch (Brasilien), Polnisch, Russisch.

Weitere Sprachen mit Sprachausgabe (das sind dann die, die man kaum versteht):

Afrikaans, Albanisch, Armenisch, Katalanisch, Kroatisch, Finnisch, Griechisch, Hindi, Ungarisch, Isländisch, Arabisch, Bahasa (Indnesien), Latein, Lettisch, Mazedonisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch, Suaheli, Thai, Türkisch, Vietnamesisch, Walisisch.

Für den Privatgebrauch und unterwegs ist die App Meine Übersetzerstimme gut geeignet – für professionelle Nutzung gibt es andere Anbieter (z.B. Linguatec aus München)

Unsere Bewertung:

 


Nützliches Übersetzungstool – einfach aufgebaut und ganz schön vielseitig. Niedlich: Auch Latein kann sich übersetzen lassen. Wenn man vernünftig genug ist, nicht tatsächlich die Übersetzung des Programms mit der eines ausgebildeten und jahrelang trainierten Dolmetschers oder Übersetzers gleichzusetzen, kann die App recht nützlich sein. Schade, dass manche Sprachen noch immer auf die Computerstimme setzen – das versteht wahrscheinlich keiner vor Ort.

Nutzerbewertung im deutschen App Store:

 


QR-Code zum Download:


Download Meine Übersetzerstimme

(6,8 MB)


Downloadlink:

Download Meine Übersetzerstimme für iPhone und iPad

(6,8 MB)

 

 

 


Bemerkungen:

  • Die App läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 3.2 oder neuer
  • War zum Zeitpunktz der Veröffentlichung kostenlos – jetzt 79 Cent.

Stichworte:: , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Reise, Tools

Über den Autor des Beitrages: ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Kommentare (4)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Rudi sagt:

    Also, bei mir werden 0,79 Cent verlangt.

  2. Anne sagt:

    Von wegen kostenlos. 0,79 Cent ist nicht kostenlos.
    Verarschung……

  3. Hallo Anne,
    hallo Rudi,

    offenbar hat der Entwickler mal schnell den Preis geändert. Ok, dann kommt er auf unsere schwarze Liste. Denn in der App-Beschreibnung stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, dass die App heute kostenlos ist. Schade – denn für uns ist jede App-Vorstellung natürlich mit Zeitaufwand verbunden, ob Wochentag oder Sonntag ist dabei egal.

    Dennoch bitte ich um faire Kommentare, bleibt sachlich. So etwas kann vorkommen – und wir sind sicher die letzten, die sich darüber freuen.

    Markus

  4. No Name sagt:

    Schade, war wohl nur von 12 bis Mittag kostenlos ..,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bad Behavior has blocked 4677 access attempts in the last 7 days.

banner