Schau Dir den Film an: Mit dieser gerade kostenlosen Musik-App kannst Du professionell arbeiten

| 23. November 2011 | Ein Kommentar

Du kannst keine Noten? Trotzdem hast Du Musik im Blut? Dann schau Dir bitte unbedingt die heute kostenlose App BeatPad an. Was im AppStore recht unauffällig für normal 5,49 Euro angeboten wird, hat mehr Potenzial, als es der flüchtige Blick vermuten lässt. Heute ist die App sogar kostenlos – und Du bekommst damit ein Tool, mit dem Du richtig Musik produzieren kannst – und das komplett ohne Noten aber mit 8 Spuren und viel Freiheit. Die Bedienungsanleitung ist ein paar Zeilen lang und zeigt damit, wie einfach es ist, mit BeatPad zu spielen oder zu arbeiten. Vordefinierte Soundschnipsel in reicher Auswahl stehen zur Belegung der 16 Pads zur Verfügung, da sind bereits zigtausend individuelle Kombinationen möglich.

Schau Dir einfach mal den folgenden Film an, den ich auf Youtube gefunden habe. Da erklärt der amerikanische Musiker John Howard (BlueJay), wie er mit der App einen neuen Song erstellt. Nimm Dir die Zeit, die der Film dauert, wenn Du Dich für Musik interessierst, es lohnt sich.

Hier ist der Film:

Unsere Bewertung:

 …

 …

Das volle Potenzial der App hat sich auch uns  erst nach Ansehen des Youtube-Videos erschlossen. Es ist erstaunlich, dass man mit ein paar Einstellungen und Sounds mit der App tatsächlich Musik so aufnehmen kann, dass sie heutigen Ansprüchen genügt.

Nutzerbewertung im deutschen App Store:

 

 

Downloadlink:

Download BeatPad

 

(196 MB)

Bemerkungen:

  • BeatPad läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 4.3
  • Die App ist ausschließlich in englischer Sprache
  • Nach Ablauf der kostenlos-Aktion für die Vollversion, kannst Du die dauerhaft kostenlose Light-Version ausprobieren und Dich dann bei Gefallen für die Vollversion entscheiden.
  • Die Vollversion kostet normal 5,49 Euro.

Stichworte: , , , , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Musik

Über den Autor ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentarfeed

  1. Marcel sagt:

    App. lässt sich seit gestern nicht downloaden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 3483 access attempts in the last 7 days.

banner
Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen