After the Beep ist heute kostenlos: Verrückte Sprachnachrichten erstellen und versenden

| 3. April 2011 | 3 Comments

After the Beep IconDie heute kostenlose App After the Beep ist eine App, mit der du witzige, überraschende und geistreiche Sprachnachrichten erstellen kannst. Die App erlaubt es, kurze Geburtstagsglückwünsche, Urlaubsgrüße oder wichtige Meldungen von unterwegs aufzunehmen und zu speichern.

Der Clou ist allerdings, was nach der Aufnahme kommt. After the Beep! bringt bereits von Hause aus 11 professionell aufgezeichnete Klangkulissen mit. Sie erlauben es, die Aufnahme akustisch zu hinterlegen. Auf einmal klingt die Meldung so, als wäre sie am Strand, auf dem Mond, während einer Verfolgungsjagd, auf einem Rockkonzert, in einer Flugzeughalle, in einem U-Boot oder in einer windigen Schlucht aufgenommen worden. Welche Klangkulisse verwendet wird, lässt sich blitzschnell vorgeben.

Record! Tweak! Publish: In 3 Schritten zur Sprachnotiz!

Drei Schieberegler erlauben es, die Zusammensetzung der Hintergrundgeräusche ganz nach Bedarf anzupassen. Dürfen am Strand die Möwen kreischen, soll Kindergeschrei zu hören sein und kann auch einmal ein röhrender Jetski vorbeirauschen? Diese akustischen Finessen lassen sich bei der probeweisen Wiedergabe der Sprachnotiz “live” feinjustieren. Erst wenn das Klangergebnis stimmt, wird die Meldung finalisiert und abgeschickt.

Der fertige Gruß wird dabei ins Web hochgeladen und kann hier später über eine eigene Adresse abgerufen werden. Der Link lässt sich via E-Mail, Twitter oder Facebook weitergeben – und zwar direkt aus der App heraus. Die Empfänger können sich die Botschaft dann jederzeit anhören – und staunen. In Deutschland, in den USA und in Kanada ist es sogar möglich, eine Grußbotschaft direkt auf die Mailbox eines Handys oder Smartphones übertragen zu lassen. Diese Funktion ist gebührenpflichtig und kostet in Deutschland 8 Credits. 25 Credits lassen sich für 1,99 Euro als In-App-Kauf nachrüsten, 40 kosten 2,99 Euro.

Florian Bömers, Gründer von Bome Software und Hauptentwickler der App: “Viele Anwender bezeichnen After The Beep! bereits als Alibi-Maker. Mit der App ist es schließlich möglich, dem Partner plausibel vorzutäuschen, dass man tatsächlich im Büro sitzt oder im Flughafen auf den Abflug wartet.” Das funktioniert natürlich auch mit dem Chef…

After the Beep Screenshot App für iPhone und iPod Touch

Mit After the Beep kannst Du anderen einen Streich spielen, indem Du eine Botschaft aufnimmst und sie mit einer der Klangkulissen hinterlegst, die das Programm bietet. Vielfältige Anpassungsmöglichkeiten sorgen für Abwechslung, selbst eine schlechte Verbindung kannst Du simulieren.

Unsere Bewertung:

Eine App, mit der man einigen Spaß haben kann. Nimm einfach mal etwas auf und teste die verschiedenen Hintergrundszenarien. Die Aufnahmequalität des Gesprochenen ist sehr gut. Um realistisch rüberzukommen, musst Du die Einstellungen anpassen, die Du über Tweaks aufrufen kannst. Du kannst Deine Aufnahme bearbeiten und auch die Hintergrundkulissen lassen sich vielfältig anpassen. Gutes Design und gute Anpassungsmöglichkeiten sprechen für die App.

Nutzerbewertung im App Store:

Downloadlink:

(12,5 MB)

Bemerkungen:

  • Kompatibel mit iPhone, iPod touch (2. Generation), iPod touch (3. Generation), iPod touch (4th generation) und iPad. Erfordert iOS 4.2 oder neuer.
  • Der Normalpreis der App ist 1,99 Euro
  • Kostenlos bis heute Abend, 24 Uhr.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: App Quatsch, Die App des Tages, Tools

Mehr zum Verfasser des Artikels ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Kommentare (3)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Spelli sagt:

    Hast du mal die Datenschutzerklärung gelesen? Die dürfen jede hochgeladene Nachricht verbreiten und einem Gerät zuordnen

  2. das steht tatsächlich da drin, und man muss das auch jedes Mal abnicken, wenn man eine Nachricht hochlädt.

    Wir haben das aus 2 Gründen drin:

    1) wir wollen die Möglichkeit offen halten, dass man mal seine eigenen Nachrichten verwalten kann (kommentieren, ändern, entfernen). Dazu müssen wir natürlich die Gerätenummer mit den Nachrichten in Beziehung setzen. Es werden keine Gerätenummern veröffentlicht!

    2) Wir halten uns die Möglichkeit offen, die afterthebeep.com Web Site ähnlich YouTube zu erweitern, nur dass es nicht um Videos, sondern um Audio-Clips geht.

    Übrigens: Sprachnachrichten, die ausschließlich auf eine Mailbox geschickt werden, sind nicht öffentlich zugänglich.

    Hoffe, dass das etwas klärt!
    Florian / After the Beep!

  3. Hallo Florian,

    danke für die Erklärung! Ich finde es immer wirklich gut, wenn die Publisher sich hier zu Wort melden und Fragen klären können.

    Grüße von Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 4762 access attempts in the last 7 days.

Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen