Zeit, die Ketten zu zerbrechen: Physik- und Laufspiel Chain Breaker bringt Spaß

| 10. September 2017 | 0 Comments

Das heute kostenlose Spiel Chain Breaker von Alexey Tarasenko ist eine gute Kombination aus Physikspiel und Runnergame. Auf der Suche nach der gestohlenen Kuh musst Du als Ritter für den König zahlreiche Herausforderungen bestehen, Gefahren erkennen und Abgründe meiden.

Hier musst Du blitzschnell Entscheidungen treffen. Welche Kette zerstört man mit einem Wisch und welche Kette lässt man bestehen? Manche Ketten, die Holzbretter halten, können nämlich auf dem Weg auch sinnvoll sein. Doch so einfach bleibt es nicht: Bereits im zweiten Level gibt es zusätzlich Haltebalken, die man durch Antippen entfernt.

Es kann auch passieren, dass Du zwar richtig einen Balken überschreitest, aber dadurch die Goldmünzen verpasst. So gehört zu den Blitzentscheidungen auch dazu, möglichst viele der Goldmünzen einzusammeln. Auch versteckte Schätze können gefunden und gehoben werden. Öfter bietet das Spiel gleich mehrere alternative Wege. Und auch Gegenwehr gibt es, denn das Dienesgut wird auch von anderen Rittern verteidigt. Zur Not hilft auch etwas Magie, um dem sicheren Tod zu entgehen.

Dem Spiel ist ein kleiner Shop angeschlossen, in dem man für die erlaufenen Goldmünzen ein paar Vorteile kaufen kann. Da gibt es den magneten, der die Goldmünzen anzieht, einen Schutzschuld und eine Möglichkeit, die Flüge des Ritters zu verlängern.  Am Beliebtesten dürfte das Lebenselixier sein, mit dem man bei einem guten, dann doch jäh beendeten Lauf, nochmal weiterlaufen darf.

Das Spiel ist gut für zwischendurch. Das ist kein episches Abenteuer, aber ein gutes Gehirntraining mit humorvoller Grafik – durchaus einen Versuch wert.

Chain Breaker läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit IOS 5.0 oder neuer. Das Spiel braucht 17,2 MB und ist in englischer Sprache. Normalpreis: 1,09 Euro.

Tags: , , , , , , ,

Category: Die App des Tages, Spiele

Mehr zum Verfasser des Artikels ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 4409 access attempts in the last 7 days.

Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen