Pixagram ist heute kostenlos – gut bewertete Premium-Foto-App ohne In-App-Käufe

| 28. Juni 2017 | Keine Kommentare

Pixagram App-IconApps von Pierre Gougelet hatten wir schon öfter auf der Seite, die heute kostenlose Foto-App Pixagram stellen wir das erste Mal vor. Die im Mai 2015 veröffentlichte App sammelt gute Bewertungen und erfreut durch ihre Premium-Ausrichtung.

Wenn wir den Begriff Premium als Attribut für Apps verwenden, zeigt diese App weder Werbung, noch animiert sie zu In-App-Käufen. In der Regel sind alle Funktionen in der runtergeladenen App-Version bereits freigeschaltet. Solche Apps kostenlos zu bekommen, wird immer schwerer, deshalb freuen wir uns, wenn wir Euch so eine App gratis präsentieren können.

Mit Pixagram erstellst Du ganz einfach besondere Fotos und kannst diese dann direkt aus der App heraus auch über soziale Netzwerke teilen. Dazu bietet die App viele Filter, Effekte, Texturen und dreißig Rahmen sowie die Möglichkeit, die Bilder zu beschriften. Dazu stehen 30 verschiedene Schriftarten zur Verfügung.

Wer mag, kann die Filter dann auch noch seinen individuellen Vorlieben anpassen, dazu gibt es neun Schieberegler, die zum Beispiel Sättigung, Farbspektrum, Farbtemperatur und Helligkeit anpassen lassen.

Pixagram bietet den Orton Effekt, bei dem eigentlich  ein scharfes und ein unscharfes Bild des selben Motivs übereinander gelegt werden und in der Kombination dem Bild ein seltsam „glühendes Aussehen“ geben. Schaut Euch mal auf Wikipedia den Artikel dazu an. Hier kümmert sich aber die App per unter dem Schieberegler-Symbol „O“ direkt darum, so dass das Aufnehmen zweier Bilder nicht nötig ist. Ich habe das mit verschiedenen Bildern ausprobiert, auf der Skala eignet sich immer nur ein kleiner Bereich für die optimale Orton-Umwandlung.

Für künstlerische Bilder kann man auch die Körnung des Bildes anpassen, eine Vignettierung vornehmen und verschiedene Lichteffekte über das Bild legen.

Insgesamt bietet Pixagram von allem etwas und ist so als Universal-Foto-App eine gute Ergänzung für ambitionierte iPhone-Fotografen. Wer überhaupt keine Zeit hat, kann oben rechts die Zufallsbearbeitung wählen. Mit jedem Tipp auf die Pfeile wird das Bild zufällig bearbeitet – da kommen auch gute Ergebnisse raus.

Ein ganz wichtiges Thema bei Foto-Apps ist der Export: Pixagram bietet hochauflösenden Export und legt auch kein Wasserzeichen über die Bilder. Das ist deshalb gut zu wissen, weil man sich bei einigen Apps die Arbeit sparen kann, wenn hinterher der Export nicht so funktioniert, wie man ihn braucht.

Pixagram läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 7.1 oder neuer. Die App braucht 25,8 MB Speicherplatz, ist in deutscher Sprache und kostet normal auch nur 99 Cent.

Mit Pixagram kann man gemachte Fotos nochmal überarbeiten, bevor man sie über die App dann zum Beispiel bei Facebook, Twitter oder Instagram hochlädt.

Mit Pixagram kann man gemachte Fotos nochmal überarbeiten, bevor man sie über die App dann zum Beispiel bei Facebook, Twitter oder Instagram hochlädt.

 

 

Stichworte: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Foto und Video

Über den Autor ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 3732 access attempts in the last 7 days.

banner
Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen