Need for Speed No Limits für iOS und Android erschienen: Streetracer gesucht!

| 1. Oktober 2015 | 0 Comments

Need for Speed No Limits IconHeute ist Need for Speed No Limits von Electronic Arts für iOS und Android erschienen. Das Spiel wurde ausschließlich für Mobilgeräte entwickelt und stammt von den Machern von Real Racing 3.

Hier geht es nicht auf Rennstrecken, sondern in die Untergrundbewegung, die man so von Fast and Furious kennt. Illegale Straßenrennen, Verfolgungsjagden mit der Polizei, Aufträge und Markenpokale. Ein Schwerpunkt liegt erwartungsgemäß im Tuning der Fahrzeuge, so sollen 2,5 Millionen Kombinationen möglich sein. Aber es gibt natürlich auch verschiedene Renntypen, die Abwechslung garantieren und mit dem Aufstieg durch Ruhmpunkte erreicht man neue Level, die auch neue Welten und Rennarten freischalten. So gibt es Turniere, wo man gegen andere Spieler fährt und zeitlich begrenzte Fahr-Events, bei denen man den Wagen des Gegners, sein Bodykit oder sein Farbschema gewiinnen kann. Die Rennen sind ziemlich kurz und werden durch Deine neuen Freunde kommentiert. Mit jedem gewonnenen Rennen verdienst Du Dir ein Tuningteil oder eine Blaupause für ein neues Auto. So wird man fortwährend “belohnt”.

Der Start gelingt ohne Probleme: In den ersten Rennen lernst Du, das Spiel richtig zu bedienen. Das Lenkkonzept gefällt, denn mit dem Daumen links und rechts auf dem Display kann man erstaunlich präzise lenken. Für Nitro wischt man nach oben, das Driften beginnt man mit einem Fingerstrich nach unten – also recht gut gelöst. Da in der Anfangsphase der Levelaufstieg recht schnell passiert, merkt man kaum, dass es nur begrenzten Treibstoff gibt. Sprit gibt es mit jedem Levelaufstieg gratis. Die gewonnenen Bauteile kann man gleich im Auto verbauen und so die Leistung steigern. Neue Autos zu bekommen, ist daghegen deutlich langwieriger als erwartet, denn das geht über diese Blaupausen und jedes Fahrzeugmodell braucht eine bestimmte Anzahl dieser Blaupausen.

Die Grafik spielt in der Oberklasse, ich bin immer fasziniert, was die mobilen Geräte heute leisten können, denn es läuft flüssig und wenn man Nitro verwendet, fährt man ja schon recht schnell.

Dennoch ist eines auch klar: Wir haben es hier wieder mit einem Spiel zu tun, das für den richtigen Fan auch schnell teuer werden kann. Die erste Währung sind Silbermünzen, die zweite Währung Goldbarren. Und die kann man auch bis zur Grenze von 99 Euro kaufen. Ich habe den Verdacht, dass das Spiel am Anfang so gut funktioniert, um die Spieler so an das Spiel zu gewöhnen, dass diese später freiwillig In-App-Käufe durchführen, so wie man das bei immer mehr Pay2Win-Spielen sieht.

Ich werde die nächsten Tage noch weiterspielen und dann den Artikel nochmal ergänzen. Bislang bringt das Spiel Spaß, wirkt sehr ordentlich gemacht und beeindruckt mit Grafik, Spielideen, Bedienung und Vielfalt.

Need for Speed No Limits läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad mit iOS 6.1 oder neuer, ist in deutscher Sprache und braucht 808 MB Speicherplatz. Das Spiel wird kostenlos angeboten und finanziert sich durch In-App-Käufe.

Need for Speed No Limits läuft auf Smartphones und Tablets mit Android-Version 4.03 oder neuer, ist in deutscher Sprache und braucht etwa 800 MB Speicherplatz. Das Spiel wird kostenlos angeboten und finanziert sich durch In-App-Käufe.

Auch wenn im App Store keine echten Screenshots gezeigt werden (dafür habe ich Euch das Vorstellungsvideo eingebunden), ist die Grafik doch sehr sehr ordentlich.

Auch wenn im App Store keine echten Screenshots gezeigt werden (dafür habe ich Euch das Vorstellungsvideo eingebunden), ist die Grafik doch sehr sehr ordentlich.

Tags: , , , , , , , ,

Category: Kostenlose Apps, Pay-to-win-Spiele, Spiele kostenlos

Mehr zum Verfasser des Artikels ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 4437 access attempts in the last 7 days.

Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen