Fünf Tipps zur Nutzung der kostenlosen Google Street View App für iPhone und Android

| 5. September 2015 | 0 Comments

Google Street View IconÜber die Kamera-Fahrzeuge von Google Street View wurde in Deutschland ja sehr viel diskutiert. Wenn man sich aber mal diese gigantische Leistung anguckt, die hinter dem Projejt Street View steckt, dann kann man nur den Hut ziehen. Street View auf dem Rechner ist ja heute schon normal, aber dass es das auch als App gibt, wissen wohl noch nicht alle.

Ich habe mir in Ermangelung guter kurzfristig kostenloser Apps heute die bereits vor einem Jahr veröffentlichte App Google Street View (iOS / Android) für das iPhone runtergeladen und damit so lange “gespielt”, dass ich jetzt mit dem Artikel den Versandtermin für den Newsletter verpasst habe.

1. Reise in Deine Vergangenheit

Ich habe einfach mal meine alten Adressen eingegeben und nachgeschaut, was sich da so verändert hat. Wobei man auch feststellen muss, dass Street View in Deutschland bei Weitem nicht alle Straßen erfasst hat.

2. Check mit Street View Immobilienangebote

Die App eignet sich aber auch sehr gut in Ergänzung zu Google Maps zur Überprüfung von Wohnungs- und Hausangeboten. Manches Mal vertun Makler oder Anbieter sich ja etwas mit den Angaben. So kann man auf Google Maps gut die Umgebung checken und mit Street View zusätzlich noch etwas Detailrecherche betreiben. Die beliebteste Maklerlüge “in 10 Minuten sind sie in der Stadt” lässt sich mit beiden Apps ganz schnell aufdecken. Man kann in Street View auch ohne vor Ort zu sein auch die Art der Geschäfte in der nächsten Hauptstraße überprüfen. Da sieht man dann, ob es sich tatsächlich um eine “gute Wohngegend” handelt – und dass ganz einfach von Zuhause aus, ohne dass man hinfahren muss.

3. Vor der Buchung: Hotel- oder Ferienwohnung checken

Mit Street View kann man natürlich auch checken, ob das gewünschte Urlaubshotel tatsächlich in Strandnähe ist oder die Ferienwohnung vielleicht an einer dichtbefahrenen Hauptstraße liegt. Etwas aufpassen muss man mit der Aktualität. Wenn man auf den Street View Bildern etwas genauer hinsieht, dann sieht man auch eine Angabe, in welchem Jahr die Aufnahme gemacht wurde. bauwagen auf dem Nachbargrundstück können also bedeuten, dass dort mittlerweile kräftige gebaut wird oder das Gebäude gerade fertig geworden ist – es kommt darauf an, wie alt die Street View Aufnahme ist.

4. Virtuelle Weltreise

Man kann auch einfach mal auf Reisen gehen und die legendäre Route 66 entlangfahren oder den Ocean Drive erkunden. Vielleicht ein kleiner Abstecher nach Beverly Hills oder zum Kollosseum in Rom? So werden kleine virtuelle Weltreisen möglich – und zum Teil sieht man ja auch unterwegs auf den Bildern erstaunliche Szenen. Manche Leute haben ja richtig etwas inszeniert, wenn der Kamerawagen kam.

5. Einfach mal treiben lassen und dabei Neues entdecken

Die volle Funktionalität von Google Street View erschließt sich erst, wenn man etwas damit herumspielt, den Kartenausschnitt ändert oder sich die Panoramaaufnahmen anderer Nutzer anschaut. Wer sich einfach mal treiben lassen möchte, geht auf Erkunden und tippt auf die roten Punkte auf der Karte. Unter Sammlungen finden sich zusammengefasst Fotos aus einer Gegend oder zu einem Thema. Hier kann man so manches interessante Foto finden.

Wer will, kann auch selbst zur riesigen Sammlung an Panorama-Bildern beitragen. Das geht auch mit der Kamera des Smartphones. Hier kann man auch entscheiden, ob man die Aufnahmen veröffentlichen oder lieber privat behalten möchte.

Die Android-Version wird dafür kritisiert, dass sie bei der Installation, wie andere Google-Apps auch, diverse Berechtigungen einfordert. Dass die App Zugriff auf die Kamera braucht, ergibt sich aus der Möglichkeit eigene Panoramafotos mit dem Handy aufzunehmen. Die Panoramafunktion ist Teil der App. Es ist also nicht so, dass die App heimlich filmt, welches Gesicht man beim Ansehen eines Gebäudes macht, wie ein Nutzer im PlayStore vermutet. Zudem ärgert es Android-Nutzer, dass die Street View Funktion nun in Google Maps nicht mehr enthalten ist und man eine extra App installieren muss.

Sicher wird jeder Street View ganz individuell nutzen, die App bietet einen großen Rahmen dafür und ich persönlich bin immer wieder beeindruckt, wenn ich sehe, was da alles enthalten ist. Man kann sich zum Beispiel in einer Sammlung deutsche Fußballstadien ansehen und noch so viel mehr.

Google Street View läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad (Vergrößerungsmodus) mit iOS 7.0 oder neuer. Die App braucht 49,8 MB, setzt eine Internetverbindung voraus und ist in deutscher Sprache. Google Street View ist kostenlos und werbefrei.

Mit Google Street View kannst Du nun auch mobil Straßen virtuell entlangfahren und Dir eine große Auswahl von Panoramabildern aus aller Welt ansehen.

Mit Google Street View kannst Du nun auch mobil Straßen virtuell entlangfahren und Dir eine große Auswahl von Panoramabildern aus aller Welt ansehen.

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Android-Apps, Foto und Video, Kostenlose Apps

Mehr zum Verfasser des Artikels ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 4400 access attempts in the last 7 days.

Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen