Grafikgewaltiges Sammelkartenspiel für iPhone und iPod Touch kostenlos spielen

| 5. September 2013 | 0 Comments

Immortalis ICONVor ein paar Tagen erhielten wir einen Hinweis auf das Spiel Immortalis – Sammelkartenspiel RPG. Nun haben wir es ausgiebig getestet und können es zum Download empfehlen. Das Spiel ist zurecht von den Nutzern mit 4,5 Sternen sehr gut beurteilt, denn es bietet eine ordentliche Spieltiefe und beeindruckt mit der Gestaltung der Karten.

In Immortalis sammelst Du so genannte Wächter, mit denen Du an Gilde-Kämpfen teilnehmen kannst. Es kämpfen also Gruppen von Online-Spielern hier gegeneinander und jeden Tag gibt es fünf dieser Schlachten. Nimmst Du an einer Schlacht teil, gewinnst Du Ergänzungen, Zaubertränke und ähnliches.

Im Mittelpunkt steht aber das Sammeln von Wächterkarten. Diese oft martialisch aussehenden Wächter im japanischen Comicstil sind mit unterschiedlichen Angriffs- und Verteidungspunkten ausgestattet, können im Level aufsteigen und mehr Kraft gewinnen. Da Du insgesamt nur 50 Wächterkarten gleichzeitig halten kannst, wirst Du bald an die Grenzen stoßen. Das ist aber nicht negativ, sondern soll Dich dazu animieren, Fusionen und Opferungen vorzunehmen.

Machst Du aus zwei gleichen Wächterkarten eine Neue, hat diese mehr Kraft und kommt in eine neue Wächterklasse. Zum Teil ändert sich dann auch die Darstellung auf der Karte. Erreichst Du die höchste Stufe eines Wächters, bekommt dieser noch eine Bezeichnung, die seine Kräfte ausdrückt. Auch bei der Opferung ist es so, dass eine Karte verstärkt wird, während andere verschwinden. So bleibst Du dann unter 50 Karten und nimmst an Kraft zu.

Die Wächterkarten bekommst Du hauptsächlich durch Quests, also Aufgaben. Dafür wählst Du einen Deiner Wächter aus, der dann in unterschiedlichen Umgebungen gegen andere Kreaturen kämpft. Bei mir hat er bisher immer gewonnen, was auf Dauer etwas langweilig wird. Man muss diese Quests aber machen, um Erfahrungspunkte zu bekommen, mit denen man im Level aufsteigt und um weitere Wächterkarten zu erhalten. Zwischendurch gibt es auch immer mal wieder Geschenke, wie ein Schatzei oder Mana-Punkte, die man für die Gilde-Schlacht braucht.

Für die Quests braucht man Ausdauerpunkte, die sich mit jedem erledigten Quest abbauen und dann innerhalb von ein bis zwei Stunden wieder aufgeladen werden, sofern man nicht vorher einen Ausdauertrunk gewonnen hat, der die Ausdauer sofort wieder aufbaut.

Das Spiel bietet zahlreiche Zusatzmöglichkeiten, weitere Wächterkarten zu bekommen. Ob man Beschwörungen durchführt, Fragen zum Spiel beantwortet oder, oder, oder. Beim Einstieg in das Spiel verwirren die vielen sehr bunt dargestellten Menuepunkte eher, weil man nicht recht weiß, was man nun eigentlich machen sollte. Dafür gibt es aber einen guten Hilfebereich in deutscher Sprache, der alle Funktionen des Spiels gut erklärt. Man kann auch in der Gilde fragen, wenn man etwas nicht versteht.

Beeindruckend sind auf jeden Fall die 650 verschiedenen Kartendarstellungen und die gesamte grafische Gestaltung. Mit dem Spiel selbst kann man sich immer mal wieder zwischendurch beschäftigen. Bei mir hat es zumindest den Ehrgeiz geweckt, möglichst viele der Karten zu sammeln und zu fusionieren, um sie noch stärker zu machen.

Das Spiel bietet auch In-App-Käufe, die habe ich bislang nicht gebraucht und dabei auch nichts vermisst. Wenn man schnell aufsteigen will, helfen diese natürlich, aber brauchen tut man sie nicht.

Immortalis läuft auf iPhone (ab Modell 4), iPod Touch (ab 4. Generation) und iPad (leider nur im Vergrößerungsmodus). Das deutschsprachige Spiel benötigt iOS 5.0 oder neuer. Das Spiel wird dauerhaft kostenlos angeboten und finanziert sich durch In-App-Käufe, die man aber zum Spielen nicht benötigt.

Immortalis ist ein Kartensammelspiel, mit dem man sich aufgrund der Vielfalt der Karten und ihrer Fusionsmöglichkeiten lange beschäftigen kann. Die Kartengrafiken sind recht gewaltig und das Gesamtspiel macht einen durchdachten Eindruck.

Immortalis ist ein Kartensammelspiel, mit dem man sich aufgrund der Vielfalt der Karten und ihrer Fusionsmöglichkeiten lange beschäftigen kann. Die Kartengrafiken sind recht gewaltig und das Gesamtspiel macht einen durchdachten Eindruck.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Kostenlose Apps, Spiele kostenlos

Mehr zum Verfasser des Artikels ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 5193 access attempts in the last 7 days.

Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen