Zur Einführung: Das neue djay 2 zum halben Preis – vjay gibts sogar geschenkt

| 27. Juli 2013 | Keine Kommentare

vjay_IconVor einem Monat war die App bereits eine Woche kostenlos, nun ist  vjay (iPhone / iPad) noch einmal kostenlos zu haben. Herausgeber algoriddim hat nämlich den Nachfolger für das populäre DJ- oder Mixprogramm djay veröffentlicht.

djay 2 ist vom Start weg ein Erfolg und schoss mittlerweile sogar auf Platz eins der Kauf-Apps in Deutschland. Das liegt aber auch daran, dass zur Einführung der Preis für diese Woche halbiert wurde. Und so lässt sich djay 2 für iPhone und iPod Touch zur Zeit für nur 99 Cent laden, die iPad-Version kostet 4,99 Euro..

Aber zurück zum gerade kostenlosen vjay: Dieses Programm bietet Dir zahllose Möglichkeiten, mit Videos und Musik zu spielen und diese neu abzumischen. Du kannst eigene Videos nehmen und mit Musik unterlegen. Natürlich kannst Du auch Videos aus dem Videoarchiv neu vertonen. Dabei kannst Du auch festlegen, wie laut die Musik sein soll. Oder Du mischt zwei Videos zusammen. Hierfür bietet die App gleich verschiedene Möglichkeiten und unterschiedliche Überblendeffekte. Das Ergebnis kannst Du entweder im Fotoalbum ablegen oder auf facebook oder Youtube hochladen.

Das Programm kostet für das iPad normal 8,99 Euro und für das iPhone 2,69 Euro. Also wer es jetzt laden kann, sollte es tun, denn das lohnt sich.

Da das Programm sehr rechenintensiv ist, läuft es gemäß der Angaben im App Store erst ab dem iPhone 4 S und dem iPod Touch der 5. Generation. Auch beim iPad sollte es am Besten Generation 3 oder vier sein. Das ist irgendwie auch klar, denn ein Videobearbeitungs- und sogar Mischprogramm braucht viel Prozessorleistung und da sind die neueren Geräte leistungsfähiger.

vjay Screenshots

vjay auf dem iPad sieht hochprofessionell aus, lässt sich aber einfach bedienen und bringt sehr gute Ergebnisse.

 

Stichworte: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Foto und Video, Musik

Über den Autor ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 3520 access attempts in the last 7 days.

banner
Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen