Pflicht-App für alle, die auf dem iPad viel mit Fotos arbeiten – heute statt 4,49 Euro kostenlos

| 31. März 2013 | Ein Kommentar

PhotosInfoPro IconMit der heute kostenlosen App PhotosInfoPro kannst Du die Metadaten Deiner Fotos bequem und gut strukturiert bearbeiten.

Manche werden sich fragen, was denn Metadaten von Fotos sind? Jedes Mal, wenn Du mit einer Digitalkamera Fotos aufnimmst, werden zu dem Bild bestimmte Daten gespeichert. Zum Beispiel, wann Du das Bild gemacht hast, welche Kamera Du genutzt hast, teilweise auch die Einstellungen der Kamera und – das ist wichtig – bei einigen Geräten wird auch der Aufnahmeort mitgespeichert.

Das kann sehr wichtig sein. Es gibt zum Beispiel ganze Internetforen und -seiten, die diese Informationen aus Bildern auswerten.

Ich mache mal ein Szenario auf: Ein 16jähriges Mädchen fotografiert sich mit dem iPhone in sexy Pose vor dem Spiegel und postet dieses Bild dann bei facebook. Das kommt ja jeden Tag tausendfach vor. Die Metadaten-Auswerter ziehen sich die Bilder runter und analysieren die Metadaten. Vorbei ist es mit jeder Anonymität, denn über den GPS-Eintrag kann man sich auf der Karten anzeigen lassen, wo das Bild gemacht wurde. Das Bild wird dann im Forum gepostet und die Foren-Mitglieder tauschen aus, was sie über das Mädchen herausgefunden haben. Realer Name, Adresse, Hobbies, Vorlieben und mehr. Gruselige Vorstellung? Ja, aber das passiert jeden Tag.

Eine andere böse Idee: Du hast Dir einen tollen Oldtimer gekauft und fotografierst ihn von allen Seiten. Du bist ja schließlich stolz auf Dein neues Schmuckstück. Nun ist man noch etwas stolzer, wenn man den Fang auch anderen zeigt, also postest Du die Bilder in einem Oldtimer-Forum. Ein paar Tage später ist Deine Garage aufgebrochen und wo vorher noch Dein Traumwagen stand, ist nun gähnende Leere.

Ich habe es mit meinen Bildern auf dem iPad ausprobiert. Kürzlich habe ich im Garten ein paar Schneebilder gemacht. Über die Lokalisierungsfunktion im Foto wird auf der Karte in der App  genau das Haus angezeigt, wo die Bilder entstanden sind. Probiert es auch mal selbst aus, Ihr werdet verblüfft sein.

Diese Metadaten können aber auch in anderer Beziehung wichtig sein, so kann man zum Beispiel dort hinterlegen, wem das Copyright an dem Bild zusteht und unter welchen Bedingungen das Foto auch von anderen genutzt werden darf.

Mit der App kannst Du einzelne Bilder bearbeiten oder auch eine Sammelbearbeitung für mehrere ausgewählte Bilder durchführen. Du kannst auch die Geo-Daten ändern, um Deine Anonymität zu wahren. Dazu verschiebst Du einfach den Pin auf der Karte. Das funktioniert ganz einfach. Danach exportierst Du das Bild in Deine Fotobibliothek zurück.

Natürlich kannst Du mit der App auch Daten aus Bildern auslesen, die nicht von Dir sind, dazu müssen die Bilder nur auf Deinem iPad gespeichert sein.

PhotosInfoPro bietet Dir auch eine Exportfunktion für die bearbeiteten Bilder. Du kannst die Bilder als RAW Image mit XMP, JPEG oder XMP exportieren.

PhotisInfoPro Screenshots

Mit PhotosInfoPro kannst Du die Metadaten, EXIF-daten und Geodaten von Fotos auslesen und bearbeiten. Dazu müssen die Fotos nur auf Deinem iPad gespeichert sein.

Unsere Bewertung:

viereinhalb

 

Die App ist ein nützliches Tool für alle, die ihre Bilder irgendwo öffentlich posten und trotzdem nicht alles preisgeben möchten. Nützlich sind auch die Funktionen zur Eingabe von Copyright-Vermerken. Durch die Multi-Bearbeitung geht das Ändern der Meta-Daten einfach und schnell.

Nutzerbewertung im deutschen App Store:

vier

QR-Code zum Download:

QR-Code für iPad App PhotosInfoPro

Downloadlink:

Download PhotosInfoPro

(4,5 MB)

Bemerkungen:

  • PhotosInfoPro läuft auf allen iPads ab iOS 5.1
  • Die App ist in englischer Sprache
  • Normalpreis: 4,49 Euro

Stichworte:: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Foto und Video

Über den Autor des Beitrages: ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Oops sagt:

    Hmm. Kann man damit nicht auf den Fotostream zu greifen? Das wäre natürlich dämlich. Oder läuft bei mir was falsch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bad Behavior has blocked 4864 access attempts in the last 7 days.

banner