Google Maps für das iPhone ist wieder da – moderner und mit neuen Funktionen

| 13. Dezember 2012 | Ein Kommentar

Google Maps IconDarauf haben viele gewartet: die Google Maps App ist heute neu für das iPhone erschienen. Die App präsentiert sich in einem komplett überarbeiteten Design, das die App moderner wirken lässt. Hinzugekommen sind einige neue Funktionen, zum Beispiel die sprachgesteuerte Navigation. Dazu kann man sich jetzt auch die Verkehrslage anzeigen lassen – und wenn man sich über sein Google-Konto anmeldet, kann man nun auch Routen oder viel besuchte Orte speichern.

Und das wäre dann auch gleich der Kritikpunkt: Standardmäßig ist die Sammlung und Auswertung Eurer Standorte und Bewegungen in der App aktiviert. Das kann man aber auch ausschalten, wenn man weiß, wo man suchen muss. Wer also vor der Datensammelwut Googles Angst hat, sollte folgende Schritte gehen, um die App daran zu hindern, Euren Stanort und die von Euch gesuchten Orte und gefahrenen Routen nach Hause zu senden:

  1. Oben rechts auf das Männchen-Symbol tippen
  2. Auf der Seite “Mein Profil” wieder oben rechts tippen, dieses Mal auf das Zahnrad
  3. Punkt “Info, Datenschutz und Bedingungen” antippen
  4. “Nutzungsbedingungen & Datenschutz” antippen
  5. “Erfassung von Standortdaten” antippen
  6. Den Schieberegler auf aus stellen. Die blaue Farbe im Regler verschwindet.

Google Maps bietet zahlreiche neue und erweiterte Funktionen. Es gibt nun die Möglichkeit, sich über die Anwendungen Bewertungen zu Restaurants, Bars, handwerkern oder Hotels anzeigen zu lassen, neu sind auch die Verkehrsinformationen und eingebetteten Bilder und Informationen zu Unternehmen. Wenn diese sich nämlich über Places angemeldet haben, kann man jetzt auch über die App Öffnungszeiten abfragen, die Webseite besuchen und per Streetview-Einbindung das Firmengebäude sehen.

Es hat sich also auch “unter der Haube” einiges getan. Und so bleibt Google Maps eine der Apps, die man tatsächlich unbedingt auf seinem iPhone installiert haben sollte.

Die neue App Google Maps Screenshots

Google Maps wurde komplett überarbeitet und präsentiert sich jetzt frischer und moderner.

Unsere Bewertung:

fuenf

 

Als Nutzer der “alten” Google Maps App freue ich mich über die Neuauflage. Die App wirkt frischer und moderner und liefert die gewohnt gute Qualität an Karten und Routenführung. Mit der Sprachausgabe bei der Navigation ist der Routenplaner nun sogar schon eine Navigationsanwendung (zumindest für die, die bisher keine Navigations-App gekauft und installiert haben). Wenn man mit der App etwas herumspielt, fallen sehr sinnvolle Erweiterungen auf. Tippt zum Beispiel in der Karte mal auf einen Punkt, der ein paar hundert Meter von Eurem Aufenthaltsort entfernt ist: Die App zeigt Euch dann an, wie lange Ihr voraussichtlich zu diesem Punkt brauchen werdet.

Dass die Datensammlung standardmäßig eingeschaltet ist, gefällt uns nicht. Hier sollte Google beim ersten Start der App eine Abfrage einbauen, ob der Nutzer die Sammlung der Daten erlaubt. Denn viele Nutzer werden diese versteckte Möglichkeit, das Datensammeln zu unterbinden, nie entdecken. Da der Nutzwert dieser App so hoch ist, vwerzichten wir auf eine Abwertung.

Nutzerbewertung im deutschen App Store:

viereinhalb_sterne

 

QR-Code zum Download:


Download Google Maps für das iPhone


Downloadlink:

Download Google Maps für iPhone

(11,6 MB)

 

 


Bemerkungen:

  • Erschienen: 13. Dezember 2012
  • Google Maps läuft auf iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5, iPod touch (3. Generation), iPod touch (4. Generation), iPod touch (5. Generation) und iPad . Erfordert iOS 6.0 oder neuer.
  • Die App ist für iPhone 5 optimiert.
  • Google Maps ist dauerhaft kostenlos
  • Die App ist in deutscher Sprache


 

 

Stichworte:: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Kostenlose Apps, Navigations-Apps kostenlos, Neue Apps, Reisen kostenlos

Über den Autor des Beitrages: ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Stefan sagt:

    Man kann die Datensammlung beim ersten Start der App gleich auf dem Startbildschirm durch entfernen des blauen Hakens deaktivieren. Fällt nicht wirklich auf, weil’s wirkt, als würde man damit die Nutzungsbedingungen abhaken. Aber es betrifft die Sammlung der Standortdaten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bad Behavior has blocked 4375 access attempts in the last 7 days.

banner