Kostenloser Brickbreaker von Gameloft überrascht mit vielfältigem Gameplay und viel, viel Action

| 13. Oktober 2012 | noch kein Kommentar

Spiele-Publisher Gameloft wurde in den letzten Wochen auch von uns ausreichend kritisiert. Unfertige Spiele, immer gleiche Spielengines nur mit unterschiedlichen Themen und teils spielerfeindliche Freemium-Abzocke. Doch heute möchte ich Euch ein eher unbekannteres Spiel von Gameloft vorstellen, das ich in den letzten Wochen durchaus mit Begeisterung gespielt habe und das auch weiterhin auf meinem iPad zum Einsatz kommen wird.

Das Spiel ist ein modernisierter Brickbreaker, nennt sich Block Breaker 3Free+ und kann sich durchaus sehen und spielen lassen. Als Universal-App ausgelegt, läuft es auf allen iPads und iPhones ab 3GS und 3. Generation iPod Touch.

Unter einem klassischen Brickbreaker versteht man ein Spiel, in dem man von einem Paddle einen Ball  abprallen lässt, der dann idealerweise auf Blöcke zusteuert, die er beim Aufprall zerstört. Die getroffenen Blöcke lösen sich also auf, ist kein Block mehr übrig, ist der Level abgeschlossen. Normal hatrte man nur drei Bälle. Gelang es nicht, den zurückkommenden Ball mit dem Paddle zu treffen, so galt er als verloren. Das Spiel endete, wenn die Bälle aufgebraucht waren. Diese Brickbreaker gehörten –  damals noch in schwarz-weiß oder grün-schwarz – zu den ersten Videospielen überhaupt. Sie waren relativ einfach zu spielen und erforderten keine langen Erklärungen. Mit der Zeit wurden die Brick Breaker immer bunter und abwechslungsreicher. Jetzt kamen Boni oder Mali dazu, das heißt, dass manche Blöcke Zusatzeigenschaften hatten, die beim Treffer langsam auf das Paddleniveau herabfielen. Wer jeden Bonus haben wollte, musste aufpassen, dabei nicht den Ball zu vergessen.

Mit iPhone und iPad kamen auch die Brickbreaker wieder zurück – und jetzt sind sie noch bunter, noch aufregender und noch kreativer geworden.

Das Spiel bringt den Brickbreaker in eine neue Dimension.

100 individuell erstellte Level, die sich über mehrere Ebenen oder Spielfelder hinziehen, warten darauf gelöst zu werden. Es gibt über die üblichen Goodies einiges mehr, was es in den Levels zu entdecken gibt. Es ist alles eingebaut, was man von anderen Brickbreakern her kennt und dazu einiges komplett neu erdacht worden. So macht das richtig Spaß, denn auch die Perspektive ändert sich und es ist tatsächlich abwechslungsreich. Man fliegt förmlich von einem Raum zum anderen, bis man schließlich den großen Stern erreicht, der das Ende des Levels symbolisiert.

Es gibt Räume, in denen Bälle für den Multiball gesammelt werden, andere sind sehr schnell und klein und wieder andere haben kreative Figuren aus Klötzchen, die man einfach nur abräumen soll. Natürlich gibt es Blöcke mit verschiedenen Eigenschaften: Manche lösen sich beim ersten Treffer auf, andere muss man mehrfach treffen, wieder andere bauen sich nach Treffern wieder neu auf und müssen dann nochmal abgeräumt werden. Auch der Spielball ändert sich immer mal wieder, ziemlich unerwartet ist der magnetisch aufgeladene Ball, der beschreibt dann doch eher unübliche Wege.

Gut ist auch, dass der Ball nicht immer verloren ist, wenn man ihn mit dem Paddle nicht trifft: Manchmal verschwindet er kurz, um dann in einem neuen Raum wieder aufzutauchen oder es gibt unter dem Paddle eine solide Wand, an der der Ball abprallt und weiter im Spielfeld bleibt.

Nun ist das Spiel ein Freemium-Spiel. Also achten wir natürlich darauf, ob es ohne Zahlungen spielbar ist. Und da lautet die Antwort: Ja, absolut. Ich bin während der ersten 20 Level nicht ein einziges Mal in Ballnöte geraten, ganz im Gegenteil, ich schiebe immer einen Vorrat von rund 50 Bällen vor mir her – und so macht es auch überhaupt nichts, wenn mal ein paar Bälle in einem Level verloren gehen.

Das Spiel hat einen einarmigen Banditen eingebaut, da kann man einmal pro Tag dran spielen. Als Preise winken Diamanten, Zusätzbälle und Bälle mit besonderen Eigenschaften. Wenn man das regelmäßig macht, hat man genug Bälle. Nebenbei sammelt man noch Münzen, mit denen man im Shop Goodies kaufen kann. Ich habe bisher noch nicht einmal etwas gekauft, weil es bisher auch so gut voran geht.

Die Level sind in Themenwelten aufgeteilt. Jede Themenwelt hat 15 Level, die letzten drei Level sind besonders: Während man die ersten 12 Level frei spielen kann, muss man für die letzten drei Level genug gute Bewertungen in den 12 Leveln erreicht haben. Der letzte Level pro Paket ist der Boss-Level, der ist etwas schwerer zu meistern. Die Level-Pakete schaltet man durch das Spielen automatisch frei, wer es unbedingt möchte, kann aber auch Level-Pakete mit Diamanten freischalten. Meiner Meinung nach nimmt das aber auch den Reiz aus dem Spiel.

Block Breaker 3 free+ Screenshots

Block Breaker 3 Free+ bietet Dir 100 Level voll unüblicher Brick-Breaker-Action mit garantiert vielen Überraschungen.

Unsere Bewertung:

 


Sehr kreativ erstelltes Spiel mit unheimlich viel Abwechslung. Durch die verschiedenen Räume mit unterschiedlicher Brick-Ausstattung ist man für die Dauer eines Levels wirklich beschäftigt, den Überblick zu behalten und der Geschwindigkeit des Spiels zu folgen. Das hat mit dem klassischen Brick Breaker nur noch die Grundidee gemeinsam.

Fast vergessen: Das Spiel eignet sich deutlich mehr für das größere Display des iPad. Auf dem iPhone ist es doch etwas Mäusekino…

Nutzerbewertung im deutschen App Store:

 


QR-Code zum Download:


Download Block Breaker 3 free+ für iphone, iPod Touch und iPad


Downloadlink:

Download Block Breaker 3 free+ von Gameloft für iPhone und iPad

(30,5 MB)

 

 

 

Bemerkungen:

  • Block Breaker Free ist in deutscher Sprache
  • Das Spiel läuft auf iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5, iPod touch (3. Generation), iPod touch (4. Generation), iPod touch (5. Generation) und iPad. Erfordert iOS 4.0 oder neuer.
  • Eine iPhone 5 Optimierung war zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung noch nicht vorhanden.
  • Dauerhaft kostenlos


Stichworte:: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Kostenlose Apps, Spiele kostenlos

Über den Autor des Beitrages: ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bad Behavior has blocked 5905 access attempts in the last 7 days.

banner