Photo Power für die Bildbearbeitung auf dem iPhone ist gerade kostenlos

Photo_Power_IconDie gerade von 2,69 Euro auf kostenlos reduzierte Fotobearbeitungs-App Photo Power bietet Euch zahlreiche Bearbeitungsmöglichkeiten für Eure Bilder.Die App wird besonders gut gepflegt und immer wieder ein wenig verbessert.

Direkt nach der Aufnahme eines Bildes könnt Ihr die Bearbeitung starten. Man kann aber auch ein Foto aus dem Fotoalbum zur Nachbearbeitung wählen.

Gut, dass man gefragt wird, in welcher Größe das Bild sein soll – bei vielen Foto-Apps werden die Bilder einfach ohne Rückfrage verkleinert. Ebenfalls gut: In den Einstellungen lässt sich auswählen, ob man das fertige Bild als jpeg, jpeg2000, tiff, gif, png oder bmp speichern möchte.

Die zur Verfügung stehenden 37 Bearbeitungsmöglichkeiten sind überwiegend die, die man auch von anderen Apps kennt. (Das bitte jetzt nicht als Kritik auffassen – die Apps bieten normalerweise das, was man braucht). Man hat auch hier auf Schieberegler gesetzt, mit denen man die Veränderungen recht genau vornehmen kann, so gelingen die Anpassungen schnell und einfach. Dazu gibt es noch 40 verschiedene Spezialeffekte

Gut gefallen hat mir der so genannte Belichtungs-Effekt, mit dem man aus unterbelichteten Bildern noch viel rausholen kann. Unter dem Zauberstab-Symbol gibt es einige nützliche Tools, mit denen man zum Beispiel rote Augen entfernen kann, Filter über das Bild legen und einiges mehr.

Photo Power Screenshot

Photo Power ist ein typisches Bildbearbeitungsprogramm mit zahlreichen Möglichkeiten und einfacher Bedienung.

Unsere Bewertung:

 

viereinhalb_sterne

Nutzerbewertung im deutschen App Store:

 

Downloadlink:

Photo Power runterladen

(3 MB)

 

Bemerkungen:

  • Die App ist mittlerweile auch (automatisch) ins Deutsche übersetzt
  • Normalpreis ist 2,69 Euro
  • Läuft auf iPhone und iPod Touch ab iOS 7.0 (auf dem iPad nur Vergrößerungsmodus)

 

Stichworte: , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Tools

Über den Autor ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 6775 access attempts in the last 7 days.

banner
Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen