Klasse iPad Synthesizer für nur 79 Cent – geht doch noch immer etwas besser

| 9. November 2011 | Keine Kommentare

Der Animoog Synthesizer von Moog hat sich mal eben an die Spitze der Verkaufscharts im deutschen AppStore gesetzt. Das will schon etwas heißen. Für nur 79 Cent bekommt man hier ein klanggewaltiges Instrument für das iPad, das besonders bei angeschlossenen Boxen seine volle Wirkung entfaltet. Das Besondere an diesem Synthesizer sind die Modulationen in den erzeugten Tönen, die durch vier gegeneinander verstimmbare Oszillatoren komplexe Wellenformen erzeugen. So entwickeln sich die Töne auch während des Haltens der Tasten. Das Ergebnis ist ein erstaunlich guter Klang, der  Profis in Erstaunen versetzt und Amateure zum Ausprobieren reizt.

Voreingestellt sind bereits 66 Klangprofile, die man aber auch jederzeit noch verändern kann. So stehen nazu unbegrenzte Klangerlebnisse zur Verfügung. Nur ein Beispiel: Je nachdem, wie man den Finger auf der jeweiligen Taste bewegt und/oder hält, bekommt man schon unterschiedliche Modulationen des Basisklanges (Polyphonic Modulation).

Interessant ist auch die Möglichkeit, sein Spiel aufzunehmen und dann beim Spiel mit einer anderen Tonart abzuspielen, so begleitet man sich selbst und erhält nochmals mehr Klangfülle. Der Synthesizer bietet noch einiges mehr zum Entdecken. Freue Dich darauf, es lohnt sich.

 

Animoog Synthesizer für iPad

Runtergeladen, ausprobiert und festgebissen - das passiert, wenn man mal 79 Cent investiert und dafür dann so ein vielseitiges Instrument aufs iPad bekommt.

Unsere Bewertung:

Ok, die App ist nicht kostenlos, aber fast: Grandioses Preis-Leistungsverhältnis und Klänge, die deutlich gewaltiger erscheinen, als man es von den iPad-Synthesizern bisher gewohnt ist.

Nutzerbewertung im deutschen App Store:

 


Downloadlink:

 

 

(5,4 MB)

Bemerkungen:

 

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Neue Apps

Über den Autor ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 4509 access attempts in the last 7 days.

banner
Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen