Eine kleine Zeitreise: Sehr klassischer Brick-Breaker als Erstlingswerk heute kostenlos

| 25. März 2011 | Keine Kommentare

Michael Werren hat Ende Januar seine erste App veröffentlicht und bietet diese heute kostenlos an: Bei BrickitOut handelt es sich um einen Brick Breaker, der sich sehr an den klassischen Vorbildern orientiert. Keine Effekte, keine Goodies und nur das leise Geräusch des aufschlagenden Balles – sozusagen eine App für alle, die sich mal besinnen mögen, wie man früher mit Computern gespielt hat.

Die App bietet 100 Level – und ist dabei nicht so einfach, wie es den Anschein haben mag. Ich zumindest habe beim ersten Versuch gerade mal einen Level geschafft und mein drittes Leben im 2. Level dahingegeben.

Freuen wir uns, dass es auch so etwas einfaches gibt – da braucht es keine Anleitung und man kann in den zu Beginn eingeblendeten Einstellungen gerade mal auswählen, wieviele Leben man haben möchte, ob man das schnelle Spiel bevorzugt oder wie der Sound sein soll. Das wars dann schon. Gut: Die App speichert den letzten Spielstand (wenn man noch Leben übrig hat) und man kann beim Neustart der App entscheiden, ob man weitermachen oder von vorne beginnen möchte.

BrickitOut Screenshot

Kontrastprogramm: Während heute das iPad 2 mit hochgezüchteten Apps ausgereizt wird, bringt Michael Werren eine App zu der mir nur das Wort Purismus einfällt.

Unsere Bewertung:

Ein richtiger Retro-Look sieht noch anders aus – die App ist einfachst in Gestaltung und Spielidee und verzichtet auf die üblichen Erweiterungen, die man heute bei einem Brick Breaker erwartet. Also etwas für absolute Puristen.

Nutzerbewertung im deutschen AppStore:

noch keine

Downloadlink:

Bemerkungen:

  • Die App kostet normal 79 Cent
  • Es gibt eine dauerhaft kostenlose Lite Version, aber mit 5 Leveln ist die sicher kein Argument, um die Vollversion anzupreisen.
  • Die paar Worte in der App sind in enhglischer Sprache.

Stichworte: , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Spiele

Über den Autor ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 4081 access attempts in the last 7 days.

banner
Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen