Slotcar-Rennen auf iPhone, iPod Touch und iPad: Die Apps dafür sind gerade kostenlos

| 13. Februar 2011 | 2 Kommentare

Wer einmal vom Slotcar angesteckt wurde, wird immer wieder gerne die kleinen Flitzer über seine Carrera-Bahn fahren lassen. Dabei ist Slotcar-Racing nicht nur eine Beschäftigung für Jungs, auch Erwachsene fahren hier regelmäßig mit. Ich bin zum Beispiel jahrelang in Deutschlands größer kleiner Rennserie an den Start gegangen. Der Rallye Racing Carrera-Cup ist mittlerweile im 21. Jahr und es sind viele Fahrer bereits seit dem ersten Jahr dabei. Da wird getüftelt, gebaut und gefiebert – und wenn man in die “Boxengasse” schaut, dann sieht man, dass hier sehr ernsthaft und konzentriert an der Detailverbesserung der Fahrzeuge im Rahmen des Reglements gearbeitet wird.

Nun gibt es Slotcar-Racing auch für iPhone, iPod Touch und iPad. Als alter Slotcar-Fahrer mit Carrera-Bahn in 1:24 im Keller isteinem natürlich klar, dass eine Simulation nie das echte Feeling erreichen kann, aber mal sehen wie sich High Tech Racing und High Tech Racing HD so schlagen. Die Steuerung des Wagen erfolgt über einen Regler, den man mit einem  Daumen betätigen kann, es gilt dabei, die richtige Power für den jeweiligen Streckenabschnitt zu finden. Wenn man nur mit Vollgas fährt, fliegt man schnell raus, wird aber automatisch wieder eingesetzt und kann die Fahrt fortsetzen.

High Tech Racing HD für das iPad Screenshots

Das Spiel High Tech Racing (hier die Screenshots der HD-Version für das iPad) simuliert das Slotcar-Racing sehr gut. In verschiedenen Perspektiven kann man Rennen gegen computergesteuerte Gegner fahren. Dafür gibt es drei Schwierigkeitsstufen.

Am Besten probiert man erstmal das Quickrace. Hier kann man sich, ähnlich wie bei Slotcar unter Amateuren mit einem konstant gehaltenen Dreiviertel-Gas gegen die Computergesteuerten Fahrer bereits durchsetzen. Es gibt einen Race-Modus, wo dann die echten Rennen gefahren werden. Hier wählt man zunächst einen von drei Schwierigkeitsgraden und wählt dann eine von zunächst zwei Strecken aus. Weitere Strecken werden später freigeschaltet (insgesamt enthält das Spiel 16 fertige Strecken), wenn man die bereits freigeschalteten Strecken gewonnen hat. Die Gegner sind im Schwierigkeitsgrad Neuling nicxht wirklich Gegner, den man überrundet in der vierten und fünften Runde bereits die Computergegner. Aber ab der vierten Bahn ändert es sich, da sind fiese Schikanen eingebaut und man muss den Renner auch springen lassen. Da kommt es dann auf das Slotcar-Racing typische Feingefühl an.

Gehen wir also nochmal zum Menue zurück: Hier gibt es eine Option “Garage”, in der man unter den zur Verfügung stehenden Fahrzeugen wählen kann. Zuerst gibt es auch nur wenig Auswahl, im Laufe der erfolgreichen Rennen werden es immer mehr Autos. Mit steigenden Erfolgen kann man die Fahrzeuge auch in drei Bereichen tunen: Motor, Reifen und Fahrwerk. Etwas ungewöhnlich: Die Fahrzeuge werden besser, wenn man dem Richtungspfeil nach links folgt.

Mit dem Track-Editor steht Dir ein Tool zur Verfügung, mit dem Du komplett eigene Rennstrecken bauen kannst: hier gibt es die üblichen Schienen, aber auch Besonderheiten wie Kreuzungen, Loopings, Sprungschanzen, Brücken und Streckenverengungen. Die von Dir gestalteten Tracks kannst Du speichern und dann selbst befahren.

High Tech Racing - Slotcar auf iPhone, iPod Touch und iPad Screenshots

Das Spiel bietet ein integriertes Streckenbauprogramm, mit dem man recht gut eigene Strecken bauen kann, die sich dann auch befahren lassen. In der Garage könnt Ihr Eure Fahrzeuge aufrüsten.

Erwähnenswert ist noch, dass Du beim Rennen die Kameraperspektive ändern kannst. Dazu klickst Du auf das Pausensymbol unten links (während des Rennens) oder auf den Menuepunkt Options (wenn Du das Menue geöffnet hast). Nun kannst Du zwischen der Verfolgerperspektive, der Fahrersicht oder der realistischeren Sicht des Menschen am Drücker wählen. Die Fahrersicht ist viel zu hektisch – um gut fahren zu können solltest Du die PERSPEC Kameraeinstellung wählen.

Einen Kritikpunkt gibt aber noch: Das Fahrzeug fliegt hin und wieder an Stellen raus, wo es eigentlich nicht rausfliegen dürfte. Das ist für ambitionierte Fahrer sicher etwas ärgerlich und vor allem unerklärlich. Man hat fast den Verdacht, dass das Rausfliegen eher zufällig erfolgt, denn wie sonst ist erklärbar, dass das manchmal auch auf der Geraden passiert?

Unsere Bewertung:

Auf dem iPad bringt das Spiel Spass, auf dem deutlich kleineren Display des iPhone und iPod Touch ist das Spielvergnügen nur halb so groß. Die eher zufällig wirkenden Abflüge verhindern jedoch die Bestnote.

Nutzerbewertung im deutschen AppStore (für die iPad Version):

Downloadlink High Tech Racing für iPhone und iPod Touch:

(34,4 MB)

Downloadlink High Tech Racing HD für das iPad:

(50,1 MB)

Bemerkungen:

  • Aufgrund der Downloadgröße können beide Apps nur über WIFI oder den Rechner geladen werden
  • Die iPod Touch/iPhone Version kostet normal 79 Cent, die Version für das iPad 1,59 Euro
  • Geeignet für iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 3.0
  • Es gibt auch dauerhaft kostenlose Lite-Versionen:  HTR High Tech Racing Lite (iPhone, iPod Touch) und HTR High Tech Racing HD Lite (für das iPad)

Stichworte:: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Die App des Tages, Spiele

Über den Autor des Beitrages: ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bad Behavior has blocked 4302 access attempts in the last 7 days.

banner