Kleiner Tipp: Platz schaffen auf dem Rechner und iTunes aufräumen

| 29. November 2010 | 8 Kommentare

Wer regelmäßig unsere Beiträge verfolgt und gerne Apps runterlädt, wird mit den Monaten eine große Sammlung an Apps anlegen. Auf iPhone, iPad und iPod Touch löscht man aufgrund des relativ geringen Speicherplatzes Apps, die man nicht regelmäßig nutzt, nach kurzer Zeit wieder. Doch wie sieht es auf dem Rechner aus? Denn hier bleiben die auf dem Gerät gelöschten Apps weiterhin gespeichert. Ich zum Beispiel lösche einmal im Monat direkt in iTunes Apps, die ich voraussichtlich nicht wieder installieren werde. Trotzdem hat mein App-Verzeichnis über 1000 Apps. Hier muss man also ran, gerade auch, weil bei mir natürlich täglich neue Apps dazukommen.

Apps auf dem PC löschen:

Wenn man iTunes öffnet, hat man in der linken Spalte die Mediathek. Hier gibt es einen Menuepunkt „Apps“. Wenn man darauf klickt, öffnet sich die Übersicht der aktuell gespeicherten Apps. Diese kann man nun einzeln anklicken und bei PCs per Rechtsklick auf der maus öffnet sich ein kleines Menue, deren unterster Punkt „Löschen“ heißt. Man kann auch mehrere Apps zugleich löschen, dazu hält man beim Anklicken der zu löschenden Apps die Steuerungstaste (Strg) gedrückt.

Apps auf dem Mac löschen:

Wenn man iTunes öffnet, hat man in der linken Spalte die Mediathek. Hier gibt es einen Menuepunkt „Apps“. Wenn man darauf klickt, öffnet sich die Übersicht der aktuell gespeicherten Apps. Auf dem Mac wählt man die zu löschenden Apps per Klick aus und geht über das Menue „Bearbeiten“ auf Löschen.

Stichworte: , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Intern

Über den Autor ()

Markus Burgdorf startete App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Mittlerweile berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Kommentare (8)

Trackback-URL | Kommentarfeed

Sites That Link to this Post

  1. Kleiner Tipp: Platz schaffen auf dem Rechner und iTunes aufräumen … | 29. November 2010
  1. Alex sagt:

    Ich würde sogar soweit gehen und alle Apps aufm PC löschen und dann über die Funktion „Einkäufe übertragen“ alles vom iPhone wieder auf den Mac/PC laden. 🙂

  2. Hallo Alex,

    das war auch ein Gedanke von mir, allerdings empfehle ich ja immer das präventive Runterladen, zum Beispiel bei Reiseführer-Apps, die wären dann natürlich auch weg. Und da wollte ich dann doch lieber nicht riskieren, dass jemand alle Apps auf der festplatte löschrt und sich dann wundert, dass auch hochwertige Apps für spätere Nutzung mit gelöscht wurden…

    Markus

  3. RangeR sagt:

    Allerdings sollte man auch beachten, das die gelöschten Apps im Papierkorb landen und sich dort anhäufen! Das gleiche gilt auch für alte Versionen von Apps, die ein Update bekommen haben. Also: regelmäßig den Papierkorb leeren!!!
    MfG RangeR

  4. Mateo sagt:

    Apropos papierkorb

    Ich hab in meinem über 4GB gelöschte daten, aber wills net löschen, falls ich mal wieder brauche

  5. Micha sagt:

    Ob ein Papierkorb das geeignete Medium zum Archivieren ist, wage ich mal noch zu bezweifeln 🙂

    Ich werf das ganze Zeug auf ne externe Platte. Mein Rechner ist frei davon und wenn ich es doch mal wieder installieren will geht das recht einfach.

  6. Peer Linder sagt:

    Wo wir schon über den Papierkorb reden, 67GB, wer hat mehr? 😛
    Eigentlich sind alte Versionen vonApps doch sinnlos, geht üer iTunes sowieso nicht, downgraden von Apps, oder?

  7. Robin Möst sagt:

    Kann mir jemand sagen, wo man den Papierkorb in iTunes findet??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Behavior has blocked 6734 access attempts in the last 7 days.

banner
Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen